Vergnügt in der Traumwelt

Am Theater Spektakel zeigt Eugénie Rebetez ihr neues Solostück «Bienvenue». Der «Züritipp» hat die preisgekrönte Tänzerin vor der Premiere in ihrem Zürcher Atelier besucht.

Eugénie Rebetez ist im neuen Stück auf der Suche nach sich selbst.

Eugénie Rebetez ist im neuen Stück auf der Suche nach sich selbst.

Montags reinige sie jeweils ihr Atelier, sagt Eugénie Rebetez bei der Begrüssung. Wir ziehen deshalb die Schuhe aus und betreten den kleinen, sauberen Raum im Zürcher Kreis 5. In der Ecke stehen Elemente des neuen Bühnenbilds: ein Fenster, eine Tür und weitere Teile eines Hauses. In wenigen Tagen wird die Tänzerin und Choreografin «Bienvenue» im Saal des Tanzhauses Zürich proben. Dort gibt es mehr Platz, das richtige Licht und Technik. Dann kreiere sie ihr Stück fertig, sagt Rebetez. «Es geht um meinen Körper, die Musik, den Humor und den Raum.» Und darum, Ordnung in ihrem Innern und ihrer Gedankenwelt zu schaffen. «Auch durch aufräumen und putzen!»

Die 33-Jährige ist im Jura geboren, hat in Belgien und Holland Tanz und Choreografie studiert. 2010 präsentierte sie ihr erstes Solo «Gina», drei Jahre später «Encore». Diese zwei gefeierten Stücke waren in der Showwelt angesiedelt. «Ich habe in meinen letzten Arbeiten gezeigt, wie man sich verstellen kann.» Damals musste sie noch herausfinden, wer sie als Künstlerin ist: «Ich war noch nicht fähig zu einem Austausch.» Jetzt sei dies anders.

Die Trägerin des Schweizer Kleinkunstpreises (2013) führte für ihr neues Solostück zahlreiche intime Gespräche, um sich selbst besser kennen zu lernen: «mit Menschen, die mich zutiefst berühren und interessieren». Sie habe sich auf ihr Gegenüber einlassen müssen, ohne sich dabei selber zu verlieren, erzählt Rebetez. «Das ist einfach und gleichzeitig so schwierig – diese Herausforderung prägt das Stück. Auch deshalb heisst es ‹Bienvenue›.»
Rebetez hat die Aufführung mit einem Künstlerteam erarbeitet. Zu ihm zählt auch der Zürcher Regisseur und Choreograf Martin Zimmermann. «Er und alle anderen sind sehr ehrlich und kritisch mit meiner Arbeit. Das fördert und fordert mich.»

Zwischen ihren Tourneen hat Eugénie Rebetez verschiedene Per­formances in Galerien wie Hauser & Wirth und in Museen umgesetzt. So wurde sie von Pipilotti Rist eingeladen, im Rahmen von deren letztjähriger Ausstellung im Kunsthaus aufzutreten. In Rists Traumwelt döste Rebetez auf einem Sofa, erwachte vergnügt und erkundete anschliessend tänzerisch und verspielt die Umgebung – ihren Raum. «Bienvenue» ist eine Weiterentwicklung dieser Performance. «Auch im neuen Stück geht es um ein Zuhause», sagt Rebetez, die seit fast zehn Jahren in Zürich lebt – und hier ihre Heimat gefunden hat.

Nord, Landiwiese, www.theater-spektakel.ch
Mo bis Mi, 19 Uhr

Tages-Anzeiger

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt