Zum Hauptinhalt springen

Urban Swimming in BernCNN kürt Aare in Bern zum besten Schwimm-Fluss weltweit

Der US-Nachrichtensender CNN zählt die Aare in Bern zu den 20 besten Badeplätzen der Welt.

Aare im Hochsommer. Im Marzili sind beim allabendlichen Schwimmen alle von jung bis alt im Wasser.
Aare im Hochsommer. Im Marzili sind beim allabendlichen Schwimmen alle von jung bis alt im Wasser.
Foto: Manuel Zingg

Es ist ein dickes Lob, welches das liebste Sommervergnügen der Bernerinnen und Berner vom US-Nachrichtensender CNN einheimst: Die Aare sei «vielleicht der beste Fluss zum Schwimmen auf der Welt», heisst es im kürzlich auf der Website des Senders publizierten Bericht «20 of the world's best places for swimming». Schwimmen sei in Bern äusserst beliebt und zu einem fixen Bestandteil des Alltags der Bevölkerung geworden, schreibt der US-Sender.

Dass das «Urban swimming» in Bern die Aufmerksamkeit ausländischer Medien auf sich zieht, passiert nicht zum ersten Mal – letztes Jahr berichtete etwa das ZDF über einen Berner, der via Aare nach Hause schwimmt, und vor zwei Jahren hatte ein Journalist in der renommierten Washington Post nach Ferien in Bern von Aareschwimmen unterhalb des Bundeshauses berichtet und die Schweizer Hauptstadt gar als Vorbild für Washington herangezogen: Vielleicht sei «das Problem der zerstrittenen US-Politik», dass man sich in der US-Kapitale nie wie in Bern «in Badehosen und Bikinis» sehe.

Zu den 20 besten Badeplätzen zählt CNN übrigens einige weitere in Europa, etwa den Berliner Schlachtensee oder den Fluss Gard in Südfrankreich. Daneben empfiehlt der CNN-Autor auch Schwimmen im Fluss Akigawa in Japan, im Dalebrook Tidal Pool in Kapstadt oder am Coogee Beach nahe der australischen Metropole Sydney.

Mit Material von Keystone/sda.