Zum Hauptinhalt springen

Die Ask-Force wirkt beruhigendUnzulässige Gedankensprünge?

Warum das Anpassen von Fussballer-Weisheiten Freundschaften kosten kann – das erklärt – einmalmehr – die Ask-Force.

Guillaume Hoarau trifft zu einem wunderschönen 1:0 gegen Basel.
Guillaume Hoarau trifft zu einem wunderschönen 1:0 gegen Basel.
Foto: Peter Klaunzer (Keystone)

Er liebe Fussballer-Weisheiten, schreibt Herr A. W. aus B. Ein besonders schöner Spruch sei zum
Beispiel «Im Fussball gehts nicht um Leben und Tod – es geht um mehr». Aus aktuellem Anlass sei
ihm nun die folgende Anpassung in den Sinn gekommen: «Der Tod des eigenen Hundes ist nicht zu
vergleichen mit dem Hinschied eines Menschen – es ist viel schlimmer!» Er habe, so Herr W., «vom
Feeling her nun aber doch das Gefühl», dass dieser Gedankensprung problematisch und somit
eigentlich nicht zulässig sei. «Was meint die Ask-Force dazu?»

Die Ask-Force zieht sich auch diesmal nicht aus der Atmosphäre und beantwortet Ihre Frage mit viel
Fachwissen und Engagement. Wir können es mit gutem Gewissen sagen: Von der Einstellung her
stimmt unsere Einstellung. Das Chancenplus, dass wir Ihnen am Ende dieses Artikels eine Antwort
geliefert haben werden, ist ausgeglichen. Wie so oft liegt auch beim Thema Gedankensprünge die
Mitte in der Wahrheit. Oder anders gesagt: Jede Seite hat zwei Medaillen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.