Zum Hauptinhalt springen

Stimmen nach YB – Roma«… und plötzlich decke ich den Weltmeister»

Der 18-jährige Fabian Rieder gefällt nach der nationalen auch bei der internationalen Premiere. Und Captain Fabian Lustenberger ärgert sich.

Sieger nach Punkten: Fabian Rieder (r.) sah gegen den spanischen Weltmeister Pedro ziemlich gut aus.
Sieger nach Punkten: Fabian Rieder (r.) sah gegen den spanischen Weltmeister Pedro ziemlich gut aus.
Bild: Urs Lindt (Freshfocus)

Es hätte der grosse Abend des YB-Pressings werden können. Schwer tat sich die AS Roma in diesem ersten Gruppenspiel der Europa League mit aggressiven, früh störenden Bernern. «Wir haben das wirklich gut gemacht», sagte Captain Fabian Lustenberger nach dem Spiel, «aber es war klar, dass wir das nicht so lange würden durchziehen können.»

Und so wurde es doch noch ihr Abend, jener der grossen Namen im Kader der Römer. Nach knapp einer Stunde kamen sie aufs Feld, Edin Dzeko und Henrikh Mkhitaryan oder aus Sicht der YB-Abwehr: mehr als 200 Tore in Bundesliga, Premier League und Serie A, dazu die Erfahrung aus zusammen fast 200 Länderspielen für Bosnien-Herzegowina und Armenien. Beide bereiteten ein Tor vor, die Roma drehte das Spiel zum 2:1.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.