Zum Hauptinhalt springen

Dauer der Covid-SchliessungenBundesrat ringt um Lockerungen

Die Regierung diskutiert am Mittwoch, welche Massnahmen noch nötig sind. Erleichterungen für Läden stehen im Vordergrund. Doch die Mutationen bereiten auch bürgerlichen Bundesräten Sorgen.

Mit offenen Restaurantterrassen begann die Skisaison im Hasliberg im Berner Oberland. Ob für die mittlerweile geschlossenen Restaurants wieder Erleichterungen infrage kommen, diskutiert der Bundesrat nun.
Mit offenen Restaurantterrassen begann die Skisaison im Hasliberg im Berner Oberland. Ob für die mittlerweile geschlossenen Restaurants wieder Erleichterungen infrage kommen, diskutiert der Bundesrat nun.
Foto: Beat Jordi

Die Erwartungen sind hoch, Gesundheitsminister Alain Berset hat sie selbst geschürt: Am Mittwoch will der Bundesrat mögliche Lockerungen der Covid-Massnahmen diskutieren und zur Stellungnahme an die Kantone schicken. Die aktuellen Einschränkungen für Läden und Gastronomiebetriebe sind bis Ende Februar befristet, der Bundesrat muss deshalb vorher entscheiden, welche er weiterführen will.

Zur Debatte stehen unter anderem Erleichterungen für Restaurants, im Mindesten, dass sie unbediente Aussenplätze für die Konsumation von Take-away-Angeboten zur Verfügung stellen dürfen. Das lassen schon heute mehrere Kantone zu, obwohl das Bundesamt für Gesundheit (BAG) dies als bundesrechtswidrig bezeichnet. Würden die rechtlichen Grundlagen aber angepasst, seien solche Lösungen denkbar, sagte BAG-Vertreter Patrick Mathys am Dienstag an einer Medieninformation.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.