Zum Hauptinhalt springen

KolumneÜberstehn ist alles

Es gibt keinen «Krieg» gegen das Virus, also auch keinen Sieg. Die Pandemie zu überwinden, heisst: bescheiden bleiben.

Wer spricht denn vom Siegen? Der Dichter Rainer Maria Rilke um 1905.
Wer spricht denn vom Siegen? Der Dichter Rainer Maria Rilke um 1905.
Foto: Fine Art Images

Seit einigen Tagen schon geht mir ein Vers nicht aus dem Kopf: «Wer spricht denn vom Siegen. Überstehn ist alles.» Mit diesen Worten schliesst Rainer Maria Rilke sein «Requiem für Wolf Graf von Kalckreuth».Im Kampf gegen das Virus wird es den Sieg tatsächlich nicht geben. Nicht nur, dass wir in keinem Krieg stehen oder je standen, auch wenn sich Autoritäten gern dieser Rhetorik bedienen, um die Dramatik der Lage herauszustreichen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.