Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zur «Grossmutter»-SchlagzeileÜber hundert Botschafter in Genf machen sich lächerlich

Ngozi Okonjo-Iweala, neue Chefin der Welthandelsorganisation (WTO), am Montag in Genf mit zwei ihrer vier Stellvertreter, Alan Wolff (l.) und Karl Brauner.

Die Auffassung, die Schweizer Presse müsse brav die Politik des Bundesrats mittragen, offenbart ein sehr seltsames Verständnis von Medienfreiheit.