Zum Hauptinhalt springen

Brief in den USA veröffentlichtTrump schrieb Putin: «Ich bin ein grosser Fan»

Der heutige US-Präsident hat 2007 einen persönlichen Brief an Wladimir Putin verfasst. Darin ging es auch um «schöne Frauen».

Donald Trump, hier im Jahr 2006, teilte Wladimir Putin 2007 seine Bewunderung mit. (Archivbild)
Donald Trump, hier im Jahr 2006, teilte Wladimir Putin 2007 seine Bewunderung mit. (Archivbild)
Foto: Lester Cohen/WireImage (Getty Images)

Donald Trump hat im Jahr 2007 in einem persönlichen Brief an Wladimir Putin seine Bewunderung für den russischen Präsidenten zum Ausdruck gebracht. «Wie Sie wahrscheinlich gehört haben, bin ich ein grosser Fan von Ihnen», schrieb der spätere US-Präsident dem Kremlchef. Der Anlass war, Putin zur Wahl zum «Person des Jahres» des Magazins «Time» zu gratulieren. «Sie haben es definitiv verdient», schrieb Trump – und ermahnte Putin zum Abschluss des kurzen Briefs, gut auf sich aufzupassen.

Das Schreiben findet sich in einem am Dienstag veröffentlichten Bericht des Geheimdienstausschusses des US-Senats zu russischen Einmischung in die US-Präsidentenwahl 2016. Dort heisst es auch, man habe nicht in Erfahrung bringen können, warum dieser Brief verschickt wurde – und ob es eine Antwort darauf gab. Bevor Trump 2016 zum Präsidenten gewählt wurde, war er als Immobilienunternehmer jahrelang in Gesprächen über den Bau eines Trump-Hotels in Moskau.

«Die schönsten Frauen der Welt!»

Ausserdem brachte Trump 2013 den Schönheitswettbewerb «Miss Universe» nach Moskau. Dazu lud er Putin persönlich «als Ehrengast» ein, wie ein weiteres Schreiben auf Briefpapier seiner Firma Trump Organisation belegt. Trump zeigte sich überzeugt, dass es die «grösste und beste» Ausgabe von «Miss Universe» sein werde.

«Ich weiss, dass sie eine grossartige Zeit verbringen werden.» Unter dem gedruckten Text steht mit Filzstift dazugeschrieben: «Die schönsten Frauen der Welt!» In einem acht Tage zuvor veröffentlichten Tweet hatte Trump gefragt, ob Putin wohl zu der Veranstaltung kommen werde – «und wenn ja, wird er dann zu meinem neuen besten Freund?»

Der russische Präsident Wladimir Putin und US-Präsident Donald Trump bei einem Treffen im Juni 2019. (Archivbild)
Der russische Präsident Wladimir Putin und US-Präsident Donald Trump bei einem Treffen im Juni 2019. (Archivbild)
Foto: Kremlin Press Office/Anadolu Agency (Getty Images)

oli/sda

31 Kommentare
    Reto Kalbermatten

    Jedes Land hat nicht nur die Regierung, sondern auch die Kandidaten, die es verdient. Nicht alle, aber zu viele Amerikaner sind politisch desinteressiert, zu anspruchslos, zu nationalistisch und zur sehr manipulierbar, was besonders Trump beweist. Generell ist das politische Niveau und die politische Bildung einfach ungenügend, man schaue sich nur gewisse Wahl-TV-Sports die wie Suppenwürfel-Werbung daher kommen und Wahl-Duelle voller Sprüche und Attacken oder simple nationalistische Hetzreden eines Trump voller Worthülsen und Plattitüden an. Kein Wunder also, dass ein Egomane und Lügner und ein blasser und kraftloser Senior sich um das Präsidentenamt kämpfen werden.