Zum Hauptinhalt springen

Bildstrecke: Der neue Sauber-Bolide

In Valencia enthüllten heute Vormittag Kamui Kobayashi und Sergio Perez den Sauber C30.

Kamui Kobayashi und Sergio Perez lüften das Geheimnis um den neuen Sauber C30.
Kamui Kobayashi und Sergio Perez lüften das Geheimnis um den neuen Sauber C30.
AFP
In den nächsten Tagen stehen in Valencia Testfahrten auf dem Programm.
In den nächsten Tagen stehen in Valencia Testfahrten auf dem Programm.
AFP
Kobayashi hatte in seiner Debütsaison überzeugt.
Kobayashi hatte in seiner Debütsaison überzeugt.
AFP
1 / 9

Mit der Präsentation des neuen Autos mit der Typenbezeichnung C30 in Cheste bei Valencia startete das Sauber-Team in seine 19. Formel-1-Saison. Die beiden Fahrer Kamui Kobayashi (24) und Sergio Perez (21) enthüllten auf dem Circuit Ricardo Tormo am Montagmorgen um 11.00 Uhr den neuen Sauber-Ferrari. Die Grundfarbe des Chassis blieb erwartungsgemäss weiss. Augenfällig am Sauber C30 sind die hohe Fahrzeugfront, die schlanke Taille, das kompakte Heck und die nach unten gezogene Motorabdeckung.

Das neue technische Reglement stellte die Ingenieure beim Bau des neuen Autos vor eine grosse Herausforderung, denn das Verbot der Doppeldiffusoren veränderte das aerodynamische Konzept des Boliden grundlegend. Treibende Kraft ist auch im Sauber C30 ein Ferrari-Motor. Ebenfalls aus Maranello stammt das wieder zur Verfügung stehende Energierückgewinnungssystem KERS.

Kobayashi beginnt

Gemäss Teamchef Peter Sauber soll sich der Hinwiler Rennstall in der Konstrukteurs-WM mit dem neuen Auto gegenüber dem Vorjahr (8. Platz/44 Punkte) klar verbessern. Die ersten Testfahrten absolviert das Team von Dienstag bis Donnerstag auf Circuit Ricardo Tormo bei Valencia, wobei am ersten Tag zunächst Kobayashi, der Rookie der vergangenen Saison, am Steuer des neuen Sauber-Ferrari sitzen dürfte. Der 21-jährige Mexikaner Sergio Perez, der ab März seine erste Saison in der Königsklasse des Motorsports bestreitet, würde demnach an den beiden nachfolgenden Tagen testen.

Bis zum WM-Start am 13. März in Bahrain dürfen die Formel-1-Teams ihre neuen Autos insgesamt während 15 Tagen testen. Nach den Tests in Valencia folgen jene in Jerez (10. bis 13. Februar) und Barcelona (18. bis 21. Februar). Die letzten vier Testtage stehen Anfang März in Bahrain zur Verfügung.

si/son

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch