Zum Hauptinhalt springen

Thun verspielt frühe Führung

Sion dreht das Spiel gegen die Berner Oberländer, deren Goalie Faivre erneut patzt.

Der FC Basel in der Super League zurück auf der Siegerstrasse. Der FCB schlägt Lugano souverän 3:0.
Der FC Basel in der Super League zurück auf der Siegerstrasse. Der FCB schlägt Lugano souverän 3:0.
Urs Lindt/freshfocus
Ademi schiesst die Basler früh in Führung. Nach schöner Vorlage von Stocker braucht der Stürmer nur noch einzuschieben. Der Treffer war sein achtes Tor in der laufenden Saison.
Ademi schiesst die Basler früh in Führung. Nach schöner Vorlage von Stocker braucht der Stürmer nur noch einzuschieben. Der Treffer war sein achtes Tor in der laufenden Saison.
Alesssandro Crinari, Keystone
Der FCZ gerät unter Druck, befreit sich aber mit dem 2:2 Nathans kurz vor der Pause. Und danach revanchiert sich Kramer bei Schönbächler mit einem genauso schönen Assist. Der Ur-Zürcher Schönbächler krönt seine gute Leistung mit dem 3:2. Sion ist geschlagen und zu keiner Reaktion mehr fähig. Marchesano trifft nach einem von Schönbächler herausgeholten Penalty noch zum 4:2.
Der FCZ gerät unter Druck, befreit sich aber mit dem 2:2 Nathans kurz vor der Pause. Und danach revanchiert sich Kramer bei Schönbächler mit einem genauso schönen Assist. Der Ur-Zürcher Schönbächler krönt seine gute Leistung mit dem 3:2. Sion ist geschlagen und zu keiner Reaktion mehr fähig. Marchesano trifft nach einem von Schönbächler herausgeholten Penalty noch zum 4:2.
Ennio Leanza, Keystone
1 / 9

Der FC Thun kommt einfach nicht aus dem Tabellenkeller der Super League heraus. Im Wallis bei Sion verloren die Berner Oberländer knapp mit 1:2, gaben dabei eine frühe Führung aus der Hand.

Unter der Woche hatten die Thuner die Zusammenarbeit mit der Pacific Media Group bekanntgegeben, die ihnen vorab drei Millionen Franken einbringen soll und die finanziellen Sorgen damit fürs erste tilgt. Im Wallis ging es weiter mit den Erfolgsmeldungen: Schon nach sechs Minuten traf Saleh Chihadeh - der im Oberwallis heimisch ist und dort einen Coiffeursalon besitzt - zur Führung für die Thuner.

Thun mit Glück des Tüchtigen zum Ausgleich

Diese hatte bis weit in die zweite Halbzeit hinein bestand, weil sich Thun nach Kräften wehrte und Sion zunächst planlos an die Sache heranging. Nach einem Eckball liess aber Thun-Goalie Guillaume Faivre den Ball abprallen, Sions Itaitinga profitierte. Die Goaliediskussion ist nach einem erneuten Patzer Faivres damit noch lange nicht beendet - schon vor Wochenfrist gegen Lugano (0:2) hatte sich der Romand Fehler geleistet.

Sion insistiert und kommt zum Sieg

Und Sion liess gleich das 2:1 folgen: Seydou Doumbia köpfelte eine mustergültige Flanke ein. Thun zeigte noch eine Reaktion, Rapp scheiterte am gut reagierenden Fickentscher im Sion-Tor, dann war Schluss. Die Oberländer bleiben auf ihren 9 Punkten sitzen, Sion kommt auf 20 Zähler.

(mrm)

Telegramm

Sion - Thun 2:1

7000 Zuschauer. - SR Jaccottet. - Tore: 7. Chihadeh (Stillhart) 0:1. 67. Itaitinga (Doumbia) 1:1. 79. Doumbia (Grgic) 2:1.

Sion: Fickentscher; Maceiras, Bamert (50. Doumbia), Ruiz, Abdellaoui (64. Itaitinga); Kouassi, Grgic, Kasami (80. Edgar André), Toma; Luan, Lenjani.

Thun: Faivre; Glarner, Rodrigues, Gelmi, Kablan; Fatkic; Tosetti (55. Joss), Roth, Stillhart, Vasic (82. Munsy); Chihadeh (75. Rapp).

Bemerkungen: Sion ohne Mitrjuschkin, Uldrikis, Ndoye, Raphael, Khasa, Zock, Andersson und Fortune (alle verletzt). Thun ohne Hediger, Bigler, Castroman, Karlen, Salanovic, Ziswiler (alle verletzt) und Sutter (krank). Verwarnung: 9. Luan (verletzt). 27. Kasami (Foul). 45. Chihadeh (Foul). 61. Abdellaoui (Foul).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch