Zum Hauptinhalt springen

Stille auf der Strasse des Sambas

Das Sambódromo ist das Herzstück des Carnevals von Rio. Jetzt brauchen hier die Bogenschützen Ruhe.

Der Bogenschiesswettkampf ist im Sambódromo, dem Ort, wo während dem Carneval die Samba-Parade stattfindet.
Der Bogenschiesswettkampf ist im Sambódromo, dem Ort, wo während dem Carneval die Samba-Parade stattfindet.
Urs Jaudas
Ein Pfeil auf dem Weg ins Ziel.
Ein Pfeil auf dem Weg ins Ziel.
Urs Jaudas
Impressionen vom Einzelwettkampf Bogenschiessen im Sambódromo, dem Ort, wo während dem Carneval die Samba-Parade stattfindet. Die Treffer werden auf der Scheibe markiert.09.08.2016(Tages-Anzeiger/Urs Jaudas)
Impressionen vom Einzelwettkampf Bogenschiessen im Sambódromo, dem Ort, wo während dem Carneval die Samba-Parade stattfindet. Die Treffer werden auf der Scheibe markiert.09.08.2016(Tages-Anzeiger/Urs Jaudas)
Urs Jaudas
1 / 11

Auf der 700 Meter langen und 13 Meter breiten Strasse, die beidseitig von Tribünen für 70 000 Zuschauer flankiert wird, defilieren während des Carnevals die riesigen Sambaschulen. Es sind Nächte der Lebensfreude, der Fantasie, der Musik und der Ekstase. Wer schon dabei war, kennt vielleicht den traumähnlichen, hypnotischen Zustand, in den einen das Farben- und Kostüm­gewirr, der repetitive Gesang und die Rhythmusgruppen versetzen, die hier passend «Baterias» genannt werden. Leute, die sogar selber mitlaufen durften (man kann sich einkaufen), verglichen das Erlebnis mit einem rausch­haften Schweben. Der Traum endet erst, wenn die Nacht der Morgenröte weicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.