Zum Hauptinhalt springen

Eine Trollfabrik für Katalonien

Madrid ist überzeugt, dass Russland versucht hat, die Gräben in der spanischen Politik zu vertiefen. Auch Venezuela soll an der Aktion beteiligt gewesen sein.

Die sozialen Medien spielen bei politischen Umwälzungen eine wichtige Rolle: Junge Demonstranten in Barcelona. Foto: Santi Palacios (AP, Keystone)
Die sozialen Medien spielen bei politischen Umwälzungen eine wichtige Rolle: Junge Demonstranten in Barcelona. Foto: Santi Palacios (AP, Keystone)

Die spanische Regierung unter Mariano Rajoy hat keine Zweifel: Hacker und Internettrolle, die von Russland und Venezuela aus gesteuert werden, haben sich im Konflikt um Katalonien auf der Seite der Sezessionisten engagiert. Seit Wochen berichteten spanische Medien über Versuche, mittels gefälschter Nachrichten und weit gestreuter Kommentare in Internetforen die Gräben in der spanischen Politik und Gesellschaft weiter zu vertiefen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.