Zum Hauptinhalt springen

Ski-Weltcup St. AntonSuter verliert das rote Startnummern-Duell gegen Goggia

Corinne Suter verpasst bei der Abfahrt in St. Anton das Podest als Sechste. Siegerin Sofia Goggia fährt in einer eigenen Liga.

Corinne Suter gehört für einmal nicht ganz zu den Schnellsten.
Corinne Suter gehört für einmal nicht ganz zu den Schnellsten.
Foto: Joe Klamar (AFP)

Zwei Fahrerinnen mit zwei roten Startnummern für die besten Abfahrerinnen der Saison: Corinne Suter und Sofia Goggia trugen diese Farbe nach ihren Siegen und 2. Plätzen bei der Speed-Saisoneröffnung Mitte Dezember in Val d’Isère gemeinsam. Nach der dritten Abfahrt im WM-Winter in St. Anton ist die Rolle klarer – Rot trägt nur noch die 28-jährige Italienerin.

Goggia zeigte keine Schwäche und fuhr im österreichischen Winterort am Limit. Oft hatte man das Gefühl, sogar etwas darüber. Das Risiko hat sich gelohnt, sie gewann die Abfahrt mit 96 Hundertstel Vorsprung auf Tamara Tippler aus Österreich und 1.04 Minuten vor der Amerikanerin Breezy Johnson.

Suter beging bei ihrer Fahrt keine grosse Fehler. Weil der Speed für einmal etwas fehlte, reichte es zwölf Hundertstel hinter Johnson zeitgleich mit der Slowenin Ilka Stuhec für Platz 6. Auch Lara Gut-Behrami, im ersten Training noch mit Bestzeit, musste sich ihre Platzierung teilen. Zusammen mit Elena Curtoni aus Italien und 1:34 Minuten Rückstand auf Siegerin Goggia wurde sie Achte.

1 Kommentar
    ralfkannenberg

    Die Rückstände betragen nicht 1.04 Minuten und 1:34 Minuten, sondern selbiges in Sekunden. Was übrigens auch schon sehr viel ist.