Zum Hauptinhalt springen

Lehrerausfälle wegen CoronaStudierende eilen in Scharen den Schulen zu Hilfe

Berner Schulleiter rechnen wegen des Zusammentreffens von Covid-19 und Erkältungen mit vielen Ausfällen im Team. Nun wollen 530 angehende Lehrerinnen und Lehrer die Schulen entlasten.

PH-Student Raymond Wiedmer koordiniert eine Liste mit bereits 530 Aushilfen bei Lehrerausfällen.
PH-Student Raymond Wiedmer koordiniert eine Liste mit bereits 530 Aushilfen bei Lehrerausfällen.
Foto: Nicole Philipp

Schon vor den Schulferien häuften sich kurzfristige Ausfälle von Lehrerinnen und Lehrern. Viele liessen sich wegen Symptomen auf das Coronavirus testen, meistens mit negativem Resultat. Da und dort kam es zu grösseren Quarantäne-Aktionen. Auch in Münsingen verging kaum ein Tag ohne solche Absenzen, wie sich Daniel Wildhaber erinnert. Er ist Mitglied der Geschäftsführung der dortigen Volksschule und Schulleiter. Bisher seien jeweils Lehrerkolleginnen und -kollegen in die Bresche gesprungen. Aber was, wenn niemand kann?

Jetzt bieten sich angehende Lehrpersonen an und zwar gleich in grosser Zahl: Schon 530 Studierende hätten sich auf einen Aufruf hin gemeldet, sagt Raymond Wiedmer von der Vereinigung der Studierenden an der Pädagogischen Hochschule Bern (PH Bern). Dieses Feedback hat ihn überwältigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.