Stichwort:: Reto Nause

News

Stadt Bern will Fanmärsche vor Cupfinal tolerieren

Vor dem Cupfinal werden die Fans von FCZ und YB vom Berner Stadtzentrum zum Stade de Suisse marschieren. Die Stadt will die Märsche trotz der Erfahrungen von 2014 tolerieren. Mehr...

Nun ist Thomas Kessler an der Reihe

Der Berner Stadtpräsident Alec von Graffenried (GFL) hat den Troubleshooter Thomas Kessler zum Reitschul-Berater ernannt. Mehr...

Hans Wiprächtiger bleibt ohne Erfolg

In den letzten zwei Jahren sei es nie zu einem Treffen zwischen Reitschule und Polizei gekommen. Vermittlungsversuche von alt Bundesrichter Hans Wiprächtiger seien ohne Erfolg geblieben. Mehr...

Will Bern den Cupfinal zurück?

Stadtpräsident Alec von Graffenried möchte den Cupfinal zurück in Bern. Doch Sicherheitsdirektor Reto Nause warnt vor den Kosten und bevorzugt einen Turnus mit Zürich, Basel und Genf. Mehr...

Stadt Bern begrüsst Aktionsplan gegen Radikalisierung

Als besonders wichtig erachten die Berner Stadtbehörden die Vernetzung der involvierten Fachstellen. Mehr...

Interview

«Die Polizei hat dazu beigetragen, dass es ruhig blieb»

Der Stadtberner Sicherheitsdirektor Reto Nause verurteilt das Kill-Trump-Plakat an der Anti-WEF-Demo. Zudem stellt er eine Beteiligung des Bundes an den Polizeikosten zur Diskussion. Mehr...

«Die Velo-Förderung verhindern zu wollen, wäre reichlich naiv»

Interview Reto Nause (CVP), Sicherheitsdirektor ohne eigene Polizei und letzter Bürgerlicher in Berns rot-grüner Stadtregierung. Was bringt das? Mehr...

«Wollen Plätze durch Poller sicherer machen»

Der Gemeinderat hat seine Legislaturrichtlinien vorgestellt. Reto Nause erklärt, wieso diese den früheren Zielen ziemlich ähneln. Mehr...

«Viel mehr Aufwand ist das nicht»

Gemeinderat Reto Nause will Vizepräsident der CVP Schweiz werden. Dies sei mit seinem Mandat in der Stadtregierung vereinbar, sagt er. Mehr...

Hintergrund

Temporäre Gastro-Anlässe konkurrenzieren die Berner Clubs

Freiluftbars boomen in Bern. Dadurch bleiben Nachtschwärmer lange draussen – und manche Clubs leer. Mehr...

«Die Anwesenheit von Frauen hemmt die Randalierer»

Der neugegründete «Berner Frauenblock gegen Gewalt» will sich am Samstag zwischen Polizei und potenzielle Randalierer stellen. Die Polizei rät dezidiert vom Vorhaben ab. Mehr...

Der halbe Stadtrat sorgt sich um die Quartierpost

39 Stadträte machen sich Sorgen um die Quartierpost. Sie wollen den Gemeinderat auffordern, stärker für deren Erhalt zu kämpfen. Mehr...

Stapi-Kandidierende: Die meisten wollen sich für Gleichstellung einsetzen

Was sagen die Kandidatinnen und Kandidaten fürs Berner Stadtpräsidium zum Thema Gleichstellung von Mann und Frau? Mehr...

Nause sieht Lücken bei der Sicherheit

Nach den Krawallen vor der Reitschule hat die Stadt das Sicherheitskonzept überarbeitet. Mehr...


Stadt Bern will Fanmärsche vor Cupfinal tolerieren

Vor dem Cupfinal werden die Fans von FCZ und YB vom Berner Stadtzentrum zum Stade de Suisse marschieren. Die Stadt will die Märsche trotz der Erfahrungen von 2014 tolerieren. Mehr...

Nun ist Thomas Kessler an der Reihe

Der Berner Stadtpräsident Alec von Graffenried (GFL) hat den Troubleshooter Thomas Kessler zum Reitschul-Berater ernannt. Mehr...

Hans Wiprächtiger bleibt ohne Erfolg

In den letzten zwei Jahren sei es nie zu einem Treffen zwischen Reitschule und Polizei gekommen. Vermittlungsversuche von alt Bundesrichter Hans Wiprächtiger seien ohne Erfolg geblieben. Mehr...

Will Bern den Cupfinal zurück?

Stadtpräsident Alec von Graffenried möchte den Cupfinal zurück in Bern. Doch Sicherheitsdirektor Reto Nause warnt vor den Kosten und bevorzugt einen Turnus mit Zürich, Basel und Genf. Mehr...

Stadt Bern begrüsst Aktionsplan gegen Radikalisierung

Als besonders wichtig erachten die Berner Stadtbehörden die Vernetzung der involvierten Fachstellen. Mehr...

Polizei beobachtet Grosse Schanze

Die Häufung von gewalttätigen Vorfällen auf der Grossen Schanze führt zu einer verstärkten Polizeipräsenz vor Ort. Mehr...

Regierungsräte dürfen keine Firmen mehr lenken

Regierungsleute ziehen sich aus den Verwaltungsräten von BKW und BLS zurück. Wie reagiert die Stadt Bern? Mehr...

Nause schraubt am Berner Sicherheitskonzept

Die Stadt Bern reagiert auf den globalen Terror. Sicherheitschef Reto Nause denkt dabei an ein Pollersystem. Mehr...

Extremisten in der Schule erkennen

Bern Ein neuer Leitfaden der Stadt soll Lehrern aufzeigen, wo man an Hilfe kommt, wenn sich ein Kind auf einmal zu radikalisieren scheint. Mehr...

Eine halbe Million Franken auf Vorrat

Berns Tourismus soll von der Stadt jedes Jahr eine halbe Million Franken mehr erhalten. Zuvor müssen aber Widersprüche und Fragen aus dem Weg geräumt werden. Sonst droht das Geschäft zu scheitern. Mehr...

Schon zu viel Betrieb in Bern – keine Demo-Erlaubnis

Der Berner Gemeinderat will nächsten Samstag nicht auch noch eine Antirassismus-Demonstration in der Stadt. Mehr...

Stadt Bern macht heikle Werbung für die Energiewende

Mitten im Kampf um die Energiestrategie mietet die Stadt Bern ein Kino, um einen propagandistischen Energiewende-Film vorzuführen. Kritiker sind sauer und prüfen den Gang vor Gericht. Mehr...

Nause rüffelt Fiechters Soloauftritt

Ein massives Polizeiaufgebot unterband am Samstag die angekündigte Randale in der Berner Innenstadt. Nur ein Jung-SVP-Politiker tauchte auf – sehr zum Unmut des Berner Polizeidirektors. Mehr...

«Die Ausgangslage der Demonstration ist schwierig»

Interview Der Berner Sicherheitsdirektor Reto Nause beurteilt die Situation vor der Anti-Erdogan Demonstration von übernächstem Samstag. Mehr...

Jetzt melden sich Erdogans Gegner zu Wort

In einer Woche soll in Bern eine Kundgebung stattfinden, die mehr Demokratie in der Türkei fordert. Einmal mehr stellt sich die Sicherheitsfrage. Mehr...

«Die Polizei hat dazu beigetragen, dass es ruhig blieb»

Der Stadtberner Sicherheitsdirektor Reto Nause verurteilt das Kill-Trump-Plakat an der Anti-WEF-Demo. Zudem stellt er eine Beteiligung des Bundes an den Polizeikosten zur Diskussion. Mehr...

«Die Velo-Förderung verhindern zu wollen, wäre reichlich naiv»

Interview Reto Nause (CVP), Sicherheitsdirektor ohne eigene Polizei und letzter Bürgerlicher in Berns rot-grüner Stadtregierung. Was bringt das? Mehr...

«Wollen Plätze durch Poller sicherer machen»

Der Gemeinderat hat seine Legislaturrichtlinien vorgestellt. Reto Nause erklärt, wieso diese den früheren Zielen ziemlich ähneln. Mehr...

«Viel mehr Aufwand ist das nicht»

Gemeinderat Reto Nause will Vizepräsident der CVP Schweiz werden. Dies sei mit seinem Mandat in der Stadtregierung vereinbar, sagt er. Mehr...

Temporäre Gastro-Anlässe konkurrenzieren die Berner Clubs

Freiluftbars boomen in Bern. Dadurch bleiben Nachtschwärmer lange draussen – und manche Clubs leer. Mehr...

«Die Anwesenheit von Frauen hemmt die Randalierer»

Der neugegründete «Berner Frauenblock gegen Gewalt» will sich am Samstag zwischen Polizei und potenzielle Randalierer stellen. Die Polizei rät dezidiert vom Vorhaben ab. Mehr...

Der halbe Stadtrat sorgt sich um die Quartierpost

39 Stadträte machen sich Sorgen um die Quartierpost. Sie wollen den Gemeinderat auffordern, stärker für deren Erhalt zu kämpfen. Mehr...

Stapi-Kandidierende: Die meisten wollen sich für Gleichstellung einsetzen

Was sagen die Kandidatinnen und Kandidaten fürs Berner Stadtpräsidium zum Thema Gleichstellung von Mann und Frau? Mehr...

Nause sieht Lücken bei der Sicherheit

Nach den Krawallen vor der Reitschule hat die Stadt das Sicherheitskonzept überarbeitet. Mehr...

Der Run auf die Gemeinderatssitze

Nur Ursula Wyss (SP) kann sich ihrer Wiederwahl sicher sein. Mehr...

Bundeshaus im Clinch mit den Grundrechten

Während der Session sind auf dem Berner Bundesplatz wieder Demos erlaubt. Nationalratspräsidentin Christa Markwalder fordert Rücksichtnahme. Mehr...

Löscher hofft auf nette Nachbarn

Mit Unsicherheiten hat die Zwischennutzung der alten Feuerwehrkaserne begonnen: Das dort beheimatete Restaurant Löscher geschäftet nur mit einer temporären Bewilligung. Mehr...

Stichworte

Autoren

Jetzt die neue E-Paper App im App-Store herunterladen.Zum App-Store iOS/Apple. Zum App-Store Android.

Newsletter

Jeden Morgen. Montag bis Samstag.

Die besten Beiträge aus der «Bund»-Redaktion. Jetzt den neuen kostenlosen Newsletter entdecken!

Werbung

Kulturell interessiert?

Bizarre Musikgenres, Blick in Bücherkisten und das ganze Theater. Alles damit Sie am Puls der Zeit bleiben.

Werbung

Urban und trendy?

Mal im Selbstversuch, mal beim Ortstermin. Oft mit Nachgeschmack. Immer allumfassend.

Werbung

Auswärts essen? Die Gastrokolumne.

Per Mausklick zur Gastrokritik: Wo es der Redaktion am besten mundet, kommen vielleicht auch Sie auf den Geschmack.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Abo

Das digitale Monatsabo Light für Leser.

Nutzen Sie den «Bund» digital im Web oder auf dem Smartphone. Für nur CHF 19.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!