Autor:: Walter Däpp

News

Er kannte die 254 Treppenstufen

Peter Probst war als Münsterturmwart viele Jahre «höchster Berner». Nun ist er, 87-jährig, gestorben. Mehr...

Sie blieb offen und aufgeschlossen

Ruth Im Obersteg Geiser ist im 94. Altersjahr gestorben. 1970 wurde sie zur ersten Berner Gemeinderätin gewählt – 
zum Missfallen ihrer Partei, der BGB (später SVP). Sie kämpfte für Frauenrechte. Aber nicht nur. Mehr...

Wenn man einen Aussteiger zum Onkel hat

Der junge Liedermacher und Musiker Christoph Trummer ist der Neffe von Christoph Trummer, der im Bachbett der Engstligen ein Zuhause fernab von der Zivilisation gefunden hat. Mehr...

Von Fellenbergs Kampf für Grundrechte

Der 78-jährige Theodor von Fellenberg, dem der bundesrätliche Empfang des israelischen Aussenministers Lieberman im März 2012 missfiel, ist zu Unrecht gebüsst und vor den Richter zitiert worden. Diese Woche hat er recht bekommen. Mehr...

Ueli Seiler ist im Schlössli nicht mehr genehm

Ein halbes Jahrhundert war er im anthroposophischen Schlössli Ins die Vaterfigur, nun ist Ueli Seiler als Seminarleiter fristlos entlassen worden – weil er sich aus Sorge um den Verlust alter Werte Neuerungen widersetzt. Mehr...

Interview

«Es gibt kein ewiges Leben und auch keinen ewigen Tod»

2006 trafen sich Polo Hofer und Kurt Marti, um über Gott und die Welt zu reden. Daraus entstand ein Gespräch, das auch elf Jahre danach noch äusserst lesenswert ist. Mehr...

«Die sehen aus wie Schwarzenegger»

Berner Königstreffen vor dem «Eidgenössischen»: Ruedi Hunsperger und Silvio Rüfenacht über die Last der Könige, Geld und Traditionen. Mehr...

«Ja, ich glaube noch ans Gute im Menschen»

«Indem wir die Täterinnen und Täter mit ihren Taten und mit dem Leid der Opfer konfrontieren, befassen wir uns indirekt auch mit den Opfern», sagt Prof. Anneliese Ermer. Sie gibt Ende Juli die Leitung des Forensisch-Psychiatrischen Dienstes ab. Mehr...

«Es ist klar, dass jeder Fall einer zu viel ist»

Martin Kraemer, Vorsteher des Amts für Freiheitsentzug und Betreuung, spricht im Interview über den Untersuchungsbericht über den Berner Strafvollzug. Mehr...

Hintergrund

Einer, der anders lebt

Porträt Wiedersehen mit einem Aussteiger: Seit einer Reportage im «Kleinen Bund» vor gut zehn Jahren ist der Frutiger Christoph Trummer von vielen Tausend Menschen besucht worden – im Bachbett der Engstligen. Mehr...

«Du hast eine Geige, beginnst zu spielen»

Lorenz Hasler hört auf: nicht als Geiger der Salonisti, aber als Leiter der erfolgreichen Musikschule Köniz – nach dreissig Jahren. «Wir neigen dazu, die Kinder zu unterschätzen», sagt er. Mehr...

Eine Familie im Niemandsland

Das ist keine aufsehenerregende Asylgeschichte, nur die beklemmende Geschichte eines Einzelfalls – der abgewiesenen nepalesischen Flüchtlingsfamilie Bhattarai im Sachabgabezentrum Eschenhof. Mehr...

Sie gründen eine WG, und das ist nicht selbstverständlich

«Selbstbestimmung» – das ist das Motto des heutigen internationalen Tags der Menschen mit einer Behinderung. Mehr...

Er ging hinaus und kam nie mehr heim

Vor vierzig Jahren wurde in Thun der 14-jährige Schüler Beat Gyger getötet: In einem bedrückenden Buch geht Franziska Streun auf Spurensuche in diesem unaufgeklärten Mordfall – und wirft brisante Fragen auf. Mehr...

Meinung

Mädchenalltag – zum Beispiel von Djenebou aus Mali

Die eindrückliche Ausstellung «Weil wir Mädchen sind . . .» im Berner Politforum öffnet den Blick auf Lebenswelten ungezählter benachteiligter Mädchen und junger Frauen in Entwicklungsländern. Mehr...

Als Bauer ist er auf dem Boden, als Musiker hebt er ab

Wieder Montag Michel Biedermann ist Bauer auf dem Stauffenbühl bei Burgistein und Berufsmusiker im Berner Symphonieorchester – als Klarinettist. Mehr...

Leitartikel: Vertrauen statt Misstrauen

Auch nach dem Berner Missbrauchsfall gilt, was Kafka einst sagte: «Alles Reden ist sinnlos, wenn das Vertrauen fehlt. Mehr...

Kommentar: Wie schwierig es ist, offen darüber zu reden

Wer verunfallt oder körperlich erkrankt, kann mit Mitleid und Zuspruch rechnen. Wer dagegen psychisch krank wird, riskiert noch immer, stigmatisiert zu werden. Mehr...


Er kannte die 254 Treppenstufen

Peter Probst war als Münsterturmwart viele Jahre «höchster Berner». Nun ist er, 87-jährig, gestorben. Mehr...

Sie blieb offen und aufgeschlossen

Ruth Im Obersteg Geiser ist im 94. Altersjahr gestorben. 1970 wurde sie zur ersten Berner Gemeinderätin gewählt – 
zum Missfallen ihrer Partei, der BGB (später SVP). Sie kämpfte für Frauenrechte. Aber nicht nur. Mehr...

Wenn man einen Aussteiger zum Onkel hat

Der junge Liedermacher und Musiker Christoph Trummer ist der Neffe von Christoph Trummer, der im Bachbett der Engstligen ein Zuhause fernab von der Zivilisation gefunden hat. Mehr...

Von Fellenbergs Kampf für Grundrechte

Der 78-jährige Theodor von Fellenberg, dem der bundesrätliche Empfang des israelischen Aussenministers Lieberman im März 2012 missfiel, ist zu Unrecht gebüsst und vor den Richter zitiert worden. Diese Woche hat er recht bekommen. Mehr...

Ueli Seiler ist im Schlössli nicht mehr genehm

Ein halbes Jahrhundert war er im anthroposophischen Schlössli Ins die Vaterfigur, nun ist Ueli Seiler als Seminarleiter fristlos entlassen worden – weil er sich aus Sorge um den Verlust alter Werte Neuerungen widersetzt. Mehr...

Der König erbte den Sieg

4000 Zuschauer am Oberländischen Schwingfest in Gstaad: Kilian Wenger und Bernhard Kämpf siegten, weil Anderegg und Sempach im Schlussgang «stellten». Mehr...

Wie viel Platz braucht der alte Mensch?

Das Diaconis-Altersheim Altenberg in Bern ist nach der Sanierung wieder offen. Mehr...

Strik bleibt, UPD-Spitze vorerst auch

Der Regierungsrat weist die Entlassung des umstrittenen Psychiatrieprofessors Werner Strik zurück. Die interimistische Leitung der Universitären Psychiatrischen Dienste nimmt seine Rückkehr hin. Mehr...

UPD-Chefin Regula Mader ist krankgeschrieben

Wirbel um die UPD: Regula Mader, die Geschäftsleitungsvorsitzende der Universitären Psychiatrischen Dienste Bern, ist «bis auf weiteres krankgeschrieben». Mehr...

Das Geisterhaus wird nun als Juwel angepriesen

Seit zwanzig Jahren ist ein Haus an bester Lage in der Elfenau unbewohnt. Nun ist das verlotterte Gebäude zum Verkauf ausgeschrieben. Mehr...

Regierungsrat stellt Strik vorläufig frei

Der Regierungsrat zählt vorläufig nur noch auf Werner K. Striks Dienste als Universitätsprofessor. Mehr...

Ein neuer Treffpunkt im Kulturpunkt

Im Progr geht was: Unlängst ist ein neuer Begegnungsraum für «Kunst abseits des Etablierten» entstanden. Mehr...

Professor Werner Strik weist UPD-Abfindung zurück

Der freigestellte Psychiatrieprofessor Werner K. Strik lehnt ein Abfindungsangebot der Universitätsleitung ab. Mehr...

Regula Mader schweigt zum «Fall Strik»

UPD-Direktorin Regula Mader will sich nicht äussern zur Freistellung des ärztlichen Direktors Werner K. Strik. An einer Medienorientierung ist der Fall ausgeklammert worden. Mehr...

Ärztlicher UPD-Direktor vorläufig freigestellt

UPD-Direktorin Regula Mader will nicht mehr mit Professor Werner Strik zusammenarbeiten. Mehr...

«Es gibt kein ewiges Leben und auch keinen ewigen Tod»

2006 trafen sich Polo Hofer und Kurt Marti, um über Gott und die Welt zu reden. Daraus entstand ein Gespräch, das auch elf Jahre danach noch äusserst lesenswert ist. Mehr...

«Die sehen aus wie Schwarzenegger»

Berner Königstreffen vor dem «Eidgenössischen»: Ruedi Hunsperger und Silvio Rüfenacht über die Last der Könige, Geld und Traditionen. Mehr...

«Ja, ich glaube noch ans Gute im Menschen»

«Indem wir die Täterinnen und Täter mit ihren Taten und mit dem Leid der Opfer konfrontieren, befassen wir uns indirekt auch mit den Opfern», sagt Prof. Anneliese Ermer. Sie gibt Ende Juli die Leitung des Forensisch-Psychiatrischen Dienstes ab. Mehr...

«Es ist klar, dass jeder Fall einer zu viel ist»

Martin Kraemer, Vorsteher des Amts für Freiheitsentzug und Betreuung, spricht im Interview über den Untersuchungsbericht über den Berner Strafvollzug. Mehr...

Einer, der anders lebt

Porträt Wiedersehen mit einem Aussteiger: Seit einer Reportage im «Kleinen Bund» vor gut zehn Jahren ist der Frutiger Christoph Trummer von vielen Tausend Menschen besucht worden – im Bachbett der Engstligen. Mehr...

«Du hast eine Geige, beginnst zu spielen»

Lorenz Hasler hört auf: nicht als Geiger der Salonisti, aber als Leiter der erfolgreichen Musikschule Köniz – nach dreissig Jahren. «Wir neigen dazu, die Kinder zu unterschätzen», sagt er. Mehr...

Eine Familie im Niemandsland

Das ist keine aufsehenerregende Asylgeschichte, nur die beklemmende Geschichte eines Einzelfalls – der abgewiesenen nepalesischen Flüchtlingsfamilie Bhattarai im Sachabgabezentrum Eschenhof. Mehr...

Sie gründen eine WG, und das ist nicht selbstverständlich

«Selbstbestimmung» – das ist das Motto des heutigen internationalen Tags der Menschen mit einer Behinderung. Mehr...

Er ging hinaus und kam nie mehr heim

Vor vierzig Jahren wurde in Thun der 14-jährige Schüler Beat Gyger getötet: In einem bedrückenden Buch geht Franziska Streun auf Spurensuche in diesem unaufgeklärten Mordfall – und wirft brisante Fragen auf. Mehr...

«Wir begegnen vielen, die sozial vereinsamt sind»

Alexander Frommherz hilft Menschen, die am Messiesyndrom leiden, wieder Ordnung in ihre Wohnung und in ihr Leben zu bringen. Mehr...

Der bestbewanderte Schweizer

Der seit 35 Jahren in Köniz lebende Thurgauer Egon Häberli hat in den letzten vier Jahren alle derzeit 2396 Schweizer Gemeinden durchwandert und dabei rund 9500 Kilometer zurückgelegt. Mehr...

Kuhns kühne Spuren

Porträt Vier Jahrzehnte lang hat er das Erscheinungsbild des Naturhistorischen Museums der Burgergemeinde Bern geprägt. Nun wird Claude Kuhn als kreativer Kopf des Museums pensioniert. Mehr...

«Im Eidgenössischen Schwingfest ist viel Schweiz drin»

Burgdorfs Stadtpräsidentin Elisabeth Zäch läutet das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest ein – nicht nur mit der prächtigen Kuhglocke der Stadt Burgdorf, die den reichen Gabentempel zieren wird. Mehr...

«Wir leben sehr einfach, aber wie Könige»

«1200 Franken pro Monat sind für unsere Familie genug»: Das sagen Andy und Lucia Weber, die mit ihrem Töchterchen Gandia in Frutigen leben – und nach Höherem streben als nach materiellem Wohlstand. Mehr...

Eine Pfarrerin rüttelt am Gottesbild

Ella de Groot, evangelisch-reformierte Pfarrerin in Muri-Gümligen, geht auf Distanz zur herkömmlichen Gottesvorstellung – und sorgt damit sogar in Deutschland und Österreich für Aufsehen. Mehr...

«Der Bremgartenwald war mein zweites Zuhause»

Michel von Fischer war 32 Jahre Förster in den Stadtwäldern der Burgergemeinde Bern. Nun wird er pensioniert. Mehr...

«Auch mit Demenz gut leben»

Im Kanton Bern sind 15'600 Menschen von Alzheimer oder einer anderen Demenzerkrankung betroffen. Was kommt da auf die Gemeinden zu? Wie «demenzfreundlich» sind sie? Mehr...

«Die Bilder verstauben – aber sie machen mich glücklich»

Die 85-Jährige Doris Kübler hat ungezählte dreidimensionale Bilder gestaltet. Sie hofft, ihre Arbeit irgendeinmal irgendwo ausstellen zu können. Mehr...

«Wenn ich nicht hier sein könnte, wäre ich wieder auf der Gasse»

Das Haus Felsenau, ein Zuhause für Menschen mit schwieriger Vergangenheit, wird saniert. Mehr...

Mädchenalltag – zum Beispiel von Djenebou aus Mali

Die eindrückliche Ausstellung «Weil wir Mädchen sind . . .» im Berner Politforum öffnet den Blick auf Lebenswelten ungezählter benachteiligter Mädchen und junger Frauen in Entwicklungsländern. Mehr...

Als Bauer ist er auf dem Boden, als Musiker hebt er ab

Wieder Montag Michel Biedermann ist Bauer auf dem Stauffenbühl bei Burgistein und Berufsmusiker im Berner Symphonieorchester – als Klarinettist. Mehr...

Leitartikel: Vertrauen statt Misstrauen

Auch nach dem Berner Missbrauchsfall gilt, was Kafka einst sagte: «Alles Reden ist sinnlos, wenn das Vertrauen fehlt. Mehr...

Kommentar: Wie schwierig es ist, offen darüber zu reden

Wer verunfallt oder körperlich erkrankt, kann mit Mitleid und Zuspruch rechnen. Wer dagegen psychisch krank wird, riskiert noch immer, stigmatisiert zu werden. Mehr...

Stichworte

Autoren

Jetzt die neue E-Paper App im App-Store herunterladen.Zum App-Store iOS/Apple. Zum App-Store Android.

Werbung

Volltreffer! Die Fussballkolumne.

Grädel schreibt über Fussball und die Welt. Wenn einer in Bern und Umgebung echten Fussballsachverstand hat, dann er.

Werbung

Auswärts essen? Die Gastrokolumne.

Per Mausklick zur Gastrokritik: Wo es der Redaktion am besten mundet, kommen vielleicht auch Sie auf den Geschmack.

Abo

Das digitale Monatsabo Light für Leser.

Nutzen Sie den «Bund» digital im Web oder auf dem Smartphone. Für nur CHF 19.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Werbung

Urban und trendy?

Mal im Selbstversuch, mal beim Ortstermin. Oft mit Nachgeschmack. Immer allumfassend.

Werbung

Kulturell interessiert?

Bizarre Musikgenres, Blick in Bücherkisten und das ganze Theater. Alles damit Sie am Puls der Zeit bleiben.