Autor:: Michael Scheurer

News

Stadt bietet Hand für Asylzentrum des Bundes

Das geplante Asylzentrum in Lyss wird wegen Widerstands kaum realisiert werden können. Franziska Teuscher liebäugelt mit einem Zentrum auf dem Kasernenareal. Mehr...

Die Bergbahnen am Rande des Ruins

Die Wiriehornbahnen haben vor Gericht den Konkurs gerade so abwenden können. Der Fall steht exemplarisch für viele Bergbahnen. Mehr...

Anwohner rüsten sich für Kampf um den Chliforst

Gegen das geplante BLS-Depot in Berns Westen haben sich verschiedene Interessengruppen zusammengetan und ein Gutachten veröffentlicht. Dieses lässt kein gutes Haar an dem Projekt. Mehr...

Spitäler müssen besser rechnen

Der SVP-Regierungsrat Pierre Alain Schnegg lehnt eine zusätzliche finanzielle Unterstützung für das Spital Zweisimmen ab. Es gibt nur Geld, wenn ein Spital seine eigenen finanziellen Optionen ausgereizt hat. Mehr...

Es reicht eben nicht, nur Hauptstadt zu sein

Die Stadt Bern lädt die Bundesparlamentarier regelmässig zu Essen und verteilt Geschenke. Solches Lobbying ist nötig, um gehört zu werden, sagt ein Experte. Mehr...

Interview

«Sie können mit unseren Geschichtsbüchern nichts anfangen»

Reichsbürger sind keine homogene Gruppe. Sie hätten aber Berührungspunkte mit Rechtsextremen und Verschwörungstheorien, sagt Experte Samuel Althof. Mehr...

«Die Uni Bern ist solid, aber nicht herausragend»

Wie attraktiv ist die Universität Bern für junge Leute? Sollen jedes Jahr so viele Akademiker ausgebildet werden? Die Studentenvertreterin weiss die Antworten. Mehr...

«Ich kann die Preise nicht gesundbeten»

Interview Ein Bericht der Finanzkontrolle rügt Strukturprobleme im Departement von Regierungsrat Neuhaus. Er unterstellt der Finanzkontrolle politische Absichten. Mehr...

«Untersuchung liegt im Interesse der Polizei»

Im Fall um die umstrittenen Hausdurchsuchungen kehrt vorderhand keine Ruhe ein. Strafrechtsprofessor Martino Mona hält an seiner Kritik fest. Mehr...

«Selbstverständlich habe ich über einen Rücktritt nachgedacht»

Hans Grunder, BDP-Nationalrat, bleibt trotz seinem zweiten Schlaganfall in der Politik – zumindest bis nach den Wahlen im Herbst. Mehr...

Hintergrund

Die Verschwörer von Schwarzenburg

Die Bewegung der Reichsbürger wächst auch in der Schweiz. An geheimen Treffen in der Region Bern haben sie kürzlich Ableger in sechs Schweizer Städten ins Leben gerufen. Mehr...

«Wir dachten, jetzt geht es wieder aufwärts»

Abgeriegeltes Firmengelände bei Meyer Burger: Was ein Angestellter zu seiner drohenden Entlassung sagt. Mehr...

Der Kampf mit Pflanzen, Künstlern und Schutzfilm gegen Graffiti

Kunst und Sachbeschädigungen stehen in der Graffiti-Szene nahe beieinander. Eine halbe Million Franken zahlt die Stadt jährlich, um die Sprühereien zu entfernen. Mehr...

Der Treffpunkt der internationalen Sprayer-Szene

Auf der Berner Warmbächli-Brache geben sich nationale und internationale Graffiti-Sprayer die Dose in die Hand. Sie finden, dass Graffiti eine verkannte Kunstform sei. Mehr...

Die Karten im Berner Altpapier-Markt werden neu verteilt

Die Barec-Gruppe baut in Bern die schweizweit grösste Sortieranlage für Altpapier. Damit dürfte das Unternehmen schon bald zum regionalen Monopolisten aufsteigen. Mehr...


Stadt bietet Hand für Asylzentrum des Bundes

Das geplante Asylzentrum in Lyss wird wegen Widerstands kaum realisiert werden können. Franziska Teuscher liebäugelt mit einem Zentrum auf dem Kasernenareal. Mehr...

Die Bergbahnen am Rande des Ruins

Die Wiriehornbahnen haben vor Gericht den Konkurs gerade so abwenden können. Der Fall steht exemplarisch für viele Bergbahnen. Mehr...

Anwohner rüsten sich für Kampf um den Chliforst

Gegen das geplante BLS-Depot in Berns Westen haben sich verschiedene Interessengruppen zusammengetan und ein Gutachten veröffentlicht. Dieses lässt kein gutes Haar an dem Projekt. Mehr...

Spitäler müssen besser rechnen

Der SVP-Regierungsrat Pierre Alain Schnegg lehnt eine zusätzliche finanzielle Unterstützung für das Spital Zweisimmen ab. Es gibt nur Geld, wenn ein Spital seine eigenen finanziellen Optionen ausgereizt hat. Mehr...

Es reicht eben nicht, nur Hauptstadt zu sein

Die Stadt Bern lädt die Bundesparlamentarier regelmässig zu Essen und verteilt Geschenke. Solches Lobbying ist nötig, um gehört zu werden, sagt ein Experte. Mehr...

Widerstand gegen Inertstoff-Deponie in Bümpliz

Die stillgelegte Tongrube in Berns Westen soll mit sogenannten Inertstoffen aufgefüllt werden. Widerstand formiert sich. Mehr...

Zu teuer gebaut

Das bernische Kies- und Deponiewesen kostet den Steuerzahler bis zu 25 Millionen Franken mehr als nötig. Mehr...

Eine halbe Million Franken auf Vorrat

Berns Tourismus soll von der Stadt jedes Jahr eine halbe Million Franken mehr erhalten. Zuvor müssen aber Widersprüche und Fragen aus dem Weg geräumt werden. Sonst droht das Geschäft zu scheitern. Mehr...

Uran auf Schweizer Feldern

Seit Jahrzehnten reichert sich durch Kunstdünger-Austrag radioaktives, hochgiftiges Uran in den Ackerböden an. Mit welchen Folgen, ist unklar. Der Bund arbeitet nur zögerlich an einer Verbesserung der Faktenlage. Mehr...

Im Berner Oberland wird in manchen Tourismusbetrieben Kurzarbeit nötig

Ohne Schnee bleiben im Oberland mancherorts die Gäste aus. Das bringt Tourismusunternehmen in finanzielle Schwierigkeiten. Kurzarbeit wird zum Thema. Mehr...

Atomausstieg auch ohne Grimselprojekt auf Kurs

Der Ausbau der Staumauer hätte einen Beitrag leisten sollen, um dereinst die AKW zu ersetzen. Sollte sie nicht realisiert werden, gefährde dies die Energiewende nicht. Mehr...

Der IZRS präsentiert sich als politisches Opfer

Nach den Vorwürfen wegen Terrorpropaganda weist der Islamische Zentralrat jede Schuld von sich. Doch das Gebaren des Vereins wirft einige Fragen auf. Mehr...

IZRS distanziert sich von Gewalt und Extremismus

Die Vorwürfe der Bundesanwaltschaft gegen Naim Cherni seien ein Missverständnis, findet der IZRS. Mehr...

Die Inszenierung des IZRS

Nach den Terrorvorwürfen gegen den IZRS weist dieser jedwede Schuld von sich. Der Verein fällt in Bümpliz kaum auf, zieht aber die Strippen im Hintergrund. Mehr...

Kieslobby geht in die Gegenoffensive

Die Berner Kiesbranche versucht ihr angeschlagenes Image mit einer gut orchestrierten PR-Aktion auf Vordermann zu bringen und Politiker für sich zu gewinnen. Mehr...

«Sie können mit unseren Geschichtsbüchern nichts anfangen»

Reichsbürger sind keine homogene Gruppe. Sie hätten aber Berührungspunkte mit Rechtsextremen und Verschwörungstheorien, sagt Experte Samuel Althof. Mehr...

«Die Uni Bern ist solid, aber nicht herausragend»

Wie attraktiv ist die Universität Bern für junge Leute? Sollen jedes Jahr so viele Akademiker ausgebildet werden? Die Studentenvertreterin weiss die Antworten. Mehr...

«Ich kann die Preise nicht gesundbeten»

Interview Ein Bericht der Finanzkontrolle rügt Strukturprobleme im Departement von Regierungsrat Neuhaus. Er unterstellt der Finanzkontrolle politische Absichten. Mehr...

«Untersuchung liegt im Interesse der Polizei»

Im Fall um die umstrittenen Hausdurchsuchungen kehrt vorderhand keine Ruhe ein. Strafrechtsprofessor Martino Mona hält an seiner Kritik fest. Mehr...

«Selbstverständlich habe ich über einen Rücktritt nachgedacht»

Hans Grunder, BDP-Nationalrat, bleibt trotz seinem zweiten Schlaganfall in der Politik – zumindest bis nach den Wahlen im Herbst. Mehr...

«Irgendjemand packt fast immer aus»

Bis zu den Hausdurchsuchungen der Weko bei mehreren Berner Kiesunternehmen dauerte es zwei Monate. Für die unter Verdacht stehenden Unternehmen lohne es sich aber, mit der Behörde zu kooperieren, sagt ein Experte. Mehr...

«Man spricht schlecht über die Kiesbranche»

Die Berner Kiesbranche stand in den letzten Wochen in der Kritik. Fritz R. Hurni, Präsident des kantonalen Kies- und Betonverbandes (KSE), über die Herausforderung in seiner Branche, Wirtschaft und Politik unter einen Hut zu bringen. Mehr...

«Krampfhaft mache ich gar nichts»

Mit der Miss-Schweiz-Wahl auf dem Bundesplatz will Organisator Claudio Righetti der Hauptstadt mehr Glamour und «internationale Visibilität» verleihen. Schöne Frauen sollen ihm dabei helfen. Mehr...

Die Verschwörer von Schwarzenburg

Die Bewegung der Reichsbürger wächst auch in der Schweiz. An geheimen Treffen in der Region Bern haben sie kürzlich Ableger in sechs Schweizer Städten ins Leben gerufen. Mehr...

«Wir dachten, jetzt geht es wieder aufwärts»

Abgeriegeltes Firmengelände bei Meyer Burger: Was ein Angestellter zu seiner drohenden Entlassung sagt. Mehr...

Der Kampf mit Pflanzen, Künstlern und Schutzfilm gegen Graffiti

Kunst und Sachbeschädigungen stehen in der Graffiti-Szene nahe beieinander. Eine halbe Million Franken zahlt die Stadt jährlich, um die Sprühereien zu entfernen. Mehr...

Der Treffpunkt der internationalen Sprayer-Szene

Auf der Berner Warmbächli-Brache geben sich nationale und internationale Graffiti-Sprayer die Dose in die Hand. Sie finden, dass Graffiti eine verkannte Kunstform sei. Mehr...

Die Karten im Berner Altpapier-Markt werden neu verteilt

Die Barec-Gruppe baut in Bern die schweizweit grösste Sortieranlage für Altpapier. Damit dürfte das Unternehmen schon bald zum regionalen Monopolisten aufsteigen. Mehr...

Berns zögerliche Industrie-Revolution 4.0

Mit der Swiss Smart Factory in Biel soll die Industrialisierung 4.0 auch im Kanton Bern Einzug halten. Doch im Vergleich mit dem Ausland hat die Schweiz noch viel nachzuholen. Mehr...

Schluss mit Bio

Die einzige Biogartenbauschule der Schweiz steht vor dem Aus. Die Kosten für den Betrieb in Hünibach seien zu hoch. Mehr...

Bergbahnen Gstaad: Jetzt wird abgespeckt

Zu Boden gewirtschaftet, ineffizient und von Subventionen abhängig: Bei den Bergbahnen Gstaad zeigt sich, was es heisst, wenn die fetten Jahre im Wintersport vorüber sind. Mehr...

Planloses Plastikrecycling in Bern

Einst strebte die Stadt Bern beim Kunststoffrecycling eine Pionierrolle an. Heute herrscht Ratlosigkeit darüber, wie man Kunststoff rezyklieren sollte. Mehr...

Vorerst bleiben die Touristen den Skiorten treu

In den Skiregionen des Berner Oberlands ist Schnee derzeit Mangelware. Darunter leiden insbesondere tief gelegene Skigebiete. Mehr...

Jetzt geht es bergauf für den Eigerexpress in Grindelwald

Mit der Erteilung der Überfahrtsrechte durch die Landbesitzer kommt die V-Bahn einen entscheidenden Schritt weiter. Wann der Baustart erfolgen kann, weiss niemand. Mehr...

Ein Schweinekopf für den CEO

In Grindelwald tobt ein Streit um ein Jahrhundertprojekt. Vor einem Jahr hat die Bergschaft Wärgistal die geplante V-Bahn abgelehnt. Am Mittwochabend stimmen die Älpler nochmals ab. Mehr...

Annäherungsversuche an die Wähler

Noch immer investieren die Politiker aber das Gros ihrer Kräfte in handgestrickte Wahlkampfanlässe. Die Reportage über die Wähler, für die die Politiker alles tun. Mehr...

Die pragmatische Landstrategie

Bernische Ständeratskandidaten: Christine Häsler soll für die Grünen vorab auf dem Land Wähler mobilisieren. Mehr...

Die Gefahr lauert unter der Wasseroberfläche

Aufgrund von physikalischen Effekten herrschen rund um Brückenpfeiler gefährliche Unterwasserströmungen. Vorausschauendes Handeln hilft, Gefahren zu erkennen. Mehr...

Stichworte

Autoren