Autor:: Marc Lettau

Marc Lettau ist Redaktor des Ressorts Bern.


News

Fahren viele Velo, werden Bus und Tram noch wichtiger

Auch wenn der Veloverkehr in Städten wie Bern zunimmt: Für die Bewältigung urbaner Transportbedürfnisse ist der öffentliche Verkehr zentral. Mehr...

Das Velo bremst in Bern zunehmend das Auto aus

In der Bundesstadt nimmt der Autoverkehr Jahr für Jahr ab – und der Veloverkehr markant zu. Mehr...

Der flotte Spurt vor der Bergetappe

Die Stadt Bern will den Anteil des Veloverkehrs am Gesamtverkehr auf 20 Prozent steigern. Jetzt legt sie beeindruckende Zwischenergebnisse vor. Mehr...

Urbaner werden und ländlich bleiben

Köniz setzt Leitplanken für den Weg in die Zukunft, die widersprüchlich erscheinen: Die Gemeinde will urbaner werden, aber ausgesprochen ländlich bleiben. Mehr...

Könizer Gemeinderat will Steuern erhöhen

Der neue Könizer Gemeinderat versucht, was der Vorgängerregierung vor zwei Jahren misslang: Die Steueranlage leicht anzuheben. Mehr...

Interview

«Das ist ein Recht, welches wir der Polizei bewusst einräumen»

Künftig soll die Polizei gegen jedermann ohne dessen Wissen ermitteln dürfen. Das sei der Preis, den man für mehr Sicherheit zahlen müsse, sagt Regierungsrat Käser. Mehr...

Der Mann fürs Konkrete tritt ab

Ueli Studer (SVP) geht auf Ende Jahr von der politischen Bühne. Als Könizer Gemeindepräsident scheiterte er bei einem seiner Kernanliegen. Mehr...

Gegenentwurf zum Gigantismus

Interview Der Grossanlass «Sion 2026» wäre auch ein bernischer. Und es ist Ständerat Hans Stöckli (SP), der das Feuer für diese «bescheideneren» Spiele entfachen will. Mehr...

«Allen Efforts zum Trotz gibts weniger Plätze»

Bildstrecke Entstehen keine Transitplätze für Roma, wird auch der Alltag der fahrenden Jenischen und Sinti noch schwieriger, sagt Simon Röthlisberger. Mehr...

«Gar kein Platz ist die richtige Lösung»

Interview Wileroltigen will keinen Transitplatz für Fahrende. Dem Dorf deshalb Rassismus vorzuwerfen, sei nicht fair, sagt Grossrat Daniel Schwaar. Er unterstreicht aber die Abwehrhaltung. Mehr...

Hintergrund

«Lex Fahrende» erhält miese Noten

Der Verwaltungsrechtler Rainer J. Schweizer bringt die Sicherheitskommission des Grossen Rates ins Schwitzen: Er beurteilt die verlangten Massnahmen gegen Fahrende als rechtlich so nicht zulässig. Mehr...

Statt 2400 Wohnungen sind es am Tag X dann doch nur vier

Eine grosse Menge an Inseraten bedeutet nicht automatisch, dass der Weg zur passenden Wohnung kurz wird. Ein kleiner «Realitätscheck». Mehr...

Die Sorglosen schnappen sich die günstigen Wohnungen

Wird in der Stadt Bern eine preiswerte Wohnung ausgeschrieben, dann sind diejenigen im Vorteil, die sowieso schon ein geordnetes Leben führen. Mehr...

Die Mitspielerin, die uns oft den Rücken freihält

Streikt die Agentur, gibts halt Lücken. Dies ist ein Lückenfüllertext. Mehr...

Gute Davoser sind gar oft Berner

Porträt Davos ist fern von Bern. Doch gute Davoser sind oft Berner: Keine Schreinerei produziert länger Davoser Schlitten als jene von Paul Burri im Gürbetal. Mehr...

Meinung

Eine Umarmung der Fahrenden ist das nicht

Kommentar Der geforderte «Marschhalt» gegen die Fahrenden ist im Grossen Rat gescheitert. Es war ein Kopf- und kein Herzentscheid. Mehr...

Leuchttürme am Ufer des Könizer Ozeans

Analyse Alle Mitglieder des Könizer Gemeinderats räumen jetzt ihr Pult. Zeit fürs Bilanzieren. Mehr...

Ganz gründlich verfahren

Analyse Fahrenden Roma weht ein eisiger Wind entgegen, auch aus der bernischen Politik. Verhindert diese neue Transitplätze, belastet dies zugleich den Alltag der schweizerischen Jenischen und Sinti. Mehr...

Berlingers klarer Sieg klärt auch politische Fragen

Kommentar Die «erste Könizer Gemeindepräsidentin» hat ohne blumige Wahlversprechen punkten können. Mehr...

Aussicht und Einsicht in Wabern

Was passiert, wenn eine Panoramatafel statt auf dem Gipfel im Talboden steht? Sie verwirrt, oder wird zur Tummelfläche für Poeten. Mehr...


Fahren viele Velo, werden Bus und Tram noch wichtiger

Auch wenn der Veloverkehr in Städten wie Bern zunimmt: Für die Bewältigung urbaner Transportbedürfnisse ist der öffentliche Verkehr zentral. Mehr...

Das Velo bremst in Bern zunehmend das Auto aus

In der Bundesstadt nimmt der Autoverkehr Jahr für Jahr ab – und der Veloverkehr markant zu. Mehr...

Der flotte Spurt vor der Bergetappe

Die Stadt Bern will den Anteil des Veloverkehrs am Gesamtverkehr auf 20 Prozent steigern. Jetzt legt sie beeindruckende Zwischenergebnisse vor. Mehr...

Urbaner werden und ländlich bleiben

Köniz setzt Leitplanken für den Weg in die Zukunft, die widersprüchlich erscheinen: Die Gemeinde will urbaner werden, aber ausgesprochen ländlich bleiben. Mehr...

Könizer Gemeinderat will Steuern erhöhen

Der neue Könizer Gemeinderat versucht, was der Vorgängerregierung vor zwei Jahren misslang: Die Steueranlage leicht anzuheben. Mehr...

Junge SVP strebt ein Volksverdikt an

Justizdirektor Christoph Neuhaus behandelte im Wahlkampf das Dossier «Transitplatz Wileroltigen» diskret – trotz seiner klaren Vorwärtsstrategie. Mehr...

Europarat nimmt im Bernbiet die Lage der Jenischen und Sinti unter die Lupe

Für die kleinen Minderheiten ist die Gesamtlage angespannt. Auch in Bern-Buech ringen Jenische und Sinti um eine Perspektive. Mehr...

Könizer Musiklektion

Das Könizer Parlament findet, allzu investigative Vergangenheitsbewältigung nütze der Musikschule Köniz nichts. Und die Behörde schliesst nicht aus, dass der weitere Weg noch weiter ins Geld gehen könnte. Mehr...

Von Schutt und Scholle in Wileroltigen

Verunsicherte Bürger und Bürgerinnen fürchten, der beim Abbruch des AKW Mühleberg anfallende Bauschutt werde bei Wileroltigen entsorgt. Der Energiekonzern dementiert. Mehr...

Die «Lex Fahrende» treibt die Platzsuche an

Das bernische Kantonsparlament legt ein besonders umstrittenes Kernstück der «Lex Fahrende» vorläufig auf Eis. Es erhöht damit den Druck auf die Kantonsbehörde. Mehr...

Spielregeln für Demonstranten werden verschärft

Bis zu 30 000 Franken können den Organisatoren unbewilligter Kundgebungen und Randalierern künftig in Rechnung gestellt werden. Die SVP wollte deutlich mehr. Mehr...

Jetzt kommt die «Lex Reitschule»

Veranstalter von unbewilligten Demos werden künftig zur Kasse gebeten. Mehr...

Selbst Hardliner blicken voller Zweifel auf die «Lex Fahrende»

Einzelne der geforderten Verschärfungen im neuen Polizeigesetz sind klar auf Fahrende ausgerichtet. Mehr...

Statt «Marschhalt» folgt die Planung des Platzes in Wileroltigen

Der Grosse Rat will die Suche nach Plätzen für Fahrende nicht einstellen. Auf diesen Entscheid wird nun rasch ein Wileroltiger Projekt folgen. Mehr...

Jenische fürchten den «Dammbruch»

Beunruhigt über die Eskalation im Laufe der Wileroltiger Debatte, ruft die Radgenossenschaft den Gesamtbundesrat an und bittet um Hilfe. Mehr...

«Das ist ein Recht, welches wir der Polizei bewusst einräumen»

Künftig soll die Polizei gegen jedermann ohne dessen Wissen ermitteln dürfen. Das sei der Preis, den man für mehr Sicherheit zahlen müsse, sagt Regierungsrat Käser. Mehr...

Der Mann fürs Konkrete tritt ab

Ueli Studer (SVP) geht auf Ende Jahr von der politischen Bühne. Als Könizer Gemeindepräsident scheiterte er bei einem seiner Kernanliegen. Mehr...

Gegenentwurf zum Gigantismus

Interview Der Grossanlass «Sion 2026» wäre auch ein bernischer. Und es ist Ständerat Hans Stöckli (SP), der das Feuer für diese «bescheideneren» Spiele entfachen will. Mehr...

«Allen Efforts zum Trotz gibts weniger Plätze»

Bildstrecke Entstehen keine Transitplätze für Roma, wird auch der Alltag der fahrenden Jenischen und Sinti noch schwieriger, sagt Simon Röthlisberger. Mehr...

«Gar kein Platz ist die richtige Lösung»

Interview Wileroltigen will keinen Transitplatz für Fahrende. Dem Dorf deshalb Rassismus vorzuwerfen, sei nicht fair, sagt Grossrat Daniel Schwaar. Er unterstreicht aber die Abwehrhaltung. Mehr...

«Die Alternative war, beide sterben zu lassen»

Kinderchirurg Steffen Berger erklärt, wie es in Bern gelungen ist, frühgeborene siamesische Zwillinge zu trennen. Mehr...

«Die Alternative war, beide sterben zu lassen»

Dem Berner Inselspital ist es im Dezember 2015 geglückt, frühgeborene siamesische Zwillinge zu trennen. Ein Interview mit Kinderchirurg Steffen Berger. Mehr...

«Es ist ein Volksrecht, das ich hier wahrnehme»

Der Kandidat, der Hans Stöckli und Werner Luginbühl in den zweiten Wahlgang zwingt, kämpft seit Jahren für die Bodenwertsteuer. Mehr...

«Der Argwohn gegenüber der SVP wird von den anderen Parteien geschürt»

Interview Der Grund für die Mühen der SVP bei Majorzwahlen liege nicht in ihrer konfrontativen Politik, sagt SVP-Kantonalpräsident Werner Salzmann. Mehr...

In der Todeszone wird Tierfutter angebaut

Die Journalistin Olga Seleznjowa über das Leben und ihre Arbeit im weissrussichen Dobrusch, Partnergemeinde Ittigens. Mehr...

«Künstliches Licht ist ein treibender Faktor für die 24-Stunden-Gesellschaft»

Serie 22–23 Uhr:Wir gönnen uns immer weniger Tageslicht und setzen uns immer mehr Kunstlicht aus. Das verändert zuweilen die menschliche Biologie. Mehr...

«Kein Anlass fürs Feiern, aber Anlass, sich zu erinnern»

Der Walder Gemeindepräsident Fritz Brönnimann will am 100-Jahre-Jubiläum zur sozialistischen Geheimkonferenz kein neues Manifest erarbeiten. Der Anlass soll aber trotzdem gewürdigt werden. Mehr...

«Gas ist keine Waffe»

Interview Interview Der bulgarische Präsident Rossen Plewneliew verurteilt die aggressive Politik des Kremls. Wenn die Weltmacht Russland ihre Verträge nicht mehr einhalte, gefährde das ganz Europa. Mehr...

«Die Unruhen sind auch Ausdruck einer reifenden Zivilgesellschaft»

Interview Die Botschafterin findet eine positive Lesart der politischen Krise, die Bulgarien seit Wochen erschüttert. Mehr...

«Im Internet fehlt das Gegenüber»

In Köniz rüstet das Gewerbe zur Leistungsschau. Aber sind Gewerbeausstellungen angesichts von Globalisierung und Cybermärkten im Internet nicht ein Auslaufmodell? Mehr...

«Lex Fahrende» erhält miese Noten

Der Verwaltungsrechtler Rainer J. Schweizer bringt die Sicherheitskommission des Grossen Rates ins Schwitzen: Er beurteilt die verlangten Massnahmen gegen Fahrende als rechtlich so nicht zulässig. Mehr...

Statt 2400 Wohnungen sind es am Tag X dann doch nur vier

Eine grosse Menge an Inseraten bedeutet nicht automatisch, dass der Weg zur passenden Wohnung kurz wird. Ein kleiner «Realitätscheck». Mehr...

Die Sorglosen schnappen sich die günstigen Wohnungen

Wird in der Stadt Bern eine preiswerte Wohnung ausgeschrieben, dann sind diejenigen im Vorteil, die sowieso schon ein geordnetes Leben führen. Mehr...

Die Mitspielerin, die uns oft den Rücken freihält

Streikt die Agentur, gibts halt Lücken. Dies ist ein Lückenfüllertext. Mehr...

Gute Davoser sind gar oft Berner

Porträt Davos ist fern von Bern. Doch gute Davoser sind oft Berner: Keine Schreinerei produziert länger Davoser Schlitten als jene von Paul Burri im Gürbetal. Mehr...

Polizisten raten: «Schafft Plätze»

Roma fühlen sich wenig willkommen: Sie könnten nirgends anhalten, ohne in Konflikte zu geraten. Polizisten unterstützen die Forderung nach mehr Halteplätzen. Mehr...

Spitzenkandidaten am Rande ihrer Partei

Wie sehr stehen die sechs Persönlichkeiten, die sich ums Könizer Gemeindepräsidium bewerben, eigentlich für die Politik ihrer eigenen Partei? Die Suche nach der Antwort fördert Überraschendes zutage. Mehr...

Wer stört, verliert seine Existenzgrundlage

Selbst sesshafte Schweizer Jenische drohen zu Opfern der Masseneinwanderungsinitiative zu werden. Mehr...

Das familienfreundliche Köniz ganz deutlich vor Augen

Sie will Gemeindepräsidentin werden: Das ist das erklärte Ziel der SP-Politikerin Annemarie Berlinger. Überzeugen will sie als vermittlungsstarke Generalistin. Mehr...

Das verletzliche Naturparadies

Die Sense ist der letzte unverbaute Fluss seiner Grösse und mäandriert durch eines der bedeutendsten Auenschutzgebiete der Schweiz. Mehr...

Der Politiker, der «das Wunder von Köniz» wiederholen will

Porträt Der Grünliberale Thomas Brönnimann steht bei den Könizer Wahlen in der vordersten Startreihe. Das ist für ihn gewöhnungsbedürftig. Und etwas riskant. Mehr...

Ein Text zum Vergessen

Der Text des Berner Marschs ist seit Jahrzehnten Gegenstand leidenschaftlicher Debatten. Kennen tut ihn aber praktisch niemand. Mehr...

Auf der ganzen Linie abgeblitzt

Der Kanton weigert sich, eine illegal gebaute Wohnung nachträglich zu bewilligen. Wer das Gesetz missachte, dürfe nicht auch noch belohnt werden, sagen die Behörden. Mehr...

Disharmonisches in der Musikschule Köniz

Der plötzliche Abgang der Leiterin der Musikschule Köniz sorgt für Unruhe. Die Trägerschaft betont derweil die Normalität des personellen Wandels. Mehr...

Das Könizer Dorfzentrum soll noch städtischer werden

Mitten im Zentrum von Köniz lautet das Motto «verdichten»: Auf dem Bläuacker entstehen Wohnungen und weitere Geschäfte. Falls das Volk Ja sagt. Mehr...

Eine Umarmung der Fahrenden ist das nicht

Kommentar Der geforderte «Marschhalt» gegen die Fahrenden ist im Grossen Rat gescheitert. Es war ein Kopf- und kein Herzentscheid. Mehr...

Leuchttürme am Ufer des Könizer Ozeans

Analyse Alle Mitglieder des Könizer Gemeinderats räumen jetzt ihr Pult. Zeit fürs Bilanzieren. Mehr...

Ganz gründlich verfahren

Analyse Fahrenden Roma weht ein eisiger Wind entgegen, auch aus der bernischen Politik. Verhindert diese neue Transitplätze, belastet dies zugleich den Alltag der schweizerischen Jenischen und Sinti. Mehr...

Berlingers klarer Sieg klärt auch politische Fragen

Kommentar Die «erste Könizer Gemeindepräsidentin» hat ohne blumige Wahlversprechen punkten können. Mehr...

Aussicht und Einsicht in Wabern

Was passiert, wenn eine Panoramatafel statt auf dem Gipfel im Talboden steht? Sie verwirrt, oder wird zur Tummelfläche für Poeten. Mehr...

Olympia und die schwer fassbare Bescheidenheit

Kommentar Die am Mittwoch gesprochenen Bundesratsgelder können kaum als Beleg für bescheidene Spiele genommen werden. Mehr...

Bescheidenheit garantiert noch keine Euphorie

Kommentar Auch «bescheidene» Spiele sind noch lange kein Selbstläufer an der Urne. Mehr...

Die Stichwahl wird zur Wahl zwischen zwei Polen

In der Könizer Politik bleibt vieles wie gehabt. Das wichtigste Amt ist jedoch noch nicht vergeben. Mehr...

Wolf im Bärenpelz

Serie Wandern wilde Bären heutzutage ins Bernbiet ein, liegen dort Glücks- und Elendsgefühle nicht weit entfernt. Mehr...

Kurz frottiert: Der Bär im Wolfspelz

Kaum war der Berner Bär entdeckt, da reichte Grossrat Samuel Krähenbühl schon einen Vorstoss zum Thema ein. Nur: Leider verwechselte er dabei das Tier. Mehr...

Anders darfs gar nicht sein

Kommentar Wenn der Fall so klar ist wie beim Dürrenrother Holzschopf, wäre eine nachträgliche Annahme einer Baubewilligung verheerend. Mehr...

Der goldene Fallschirm ist jetzt noch silbrig

Kommentar Die Abgangsentschädigung in Köniz wandelt sich von einem rentenähnlichen Privileg hin zu einer durchaus gut bemessenen Überbrückungshilfe. Mehr...

Warum sich Frau M. und Herr K. vor Gericht treffen

Kommentar Sind Herr und Frau M. einfach nur rechthaberische Querköpfe? Oder ist ihr Kampf ein Indiz für Filz im Schwarzenburger Bauwesen? Mehr...

Angekommen in der Gegenwart

Ein Kommentar von Marc Lettau zu den fahrenden Jenischen. Mehr...

Die «absolut geeignete» Asylunterkunft, die niemand wollte

Der verbreitete Eindruck: Niemand bietet neue Unterkünfte für Asylsuchende an. Der grundsätzliche Einwand des Immobilienexperten: Das stimmt so überhaupt nicht. Mehr...

Stichworte

Autoren

Abo

Das digitale Monatsabo Light für Leser.

Nutzen Sie den «Bund» digital im Web oder auf dem Smartphone. Für nur CHF 19.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Werbung

Auswärts essen? Die Gastrokolumne.

Per Mausklick zur Gastrokritik: Wo es der Redaktion am besten mundet, kommen vielleicht auch Sie auf den Geschmack.

Werbung

Fussballinteressiert?

Hintergrundinformationen, Trainerdiskussionen und Pseudo-Expertentum vom Feinsten.

Werbung

Kulturell interessiert?

Bizarre Musikgenres, Blick in Bücherkisten und das ganze Theater. Alles damit Sie am Puls der Zeit bleiben.