Zum Hauptinhalt springen

Grossinvestition geplantStadt Bern will mit 45 Millionen auf Häuser-Einkaufstour

Finanzdirektor Michael Aebersold fordert einen Millionenkredit für günstigen Wohnraum. Das stösst im bürgerlichen Lager auf Kritik.

Auch hier hat die Stadt Bern Wohnungen gekauft: Die Melchiorstrasse 9 in Bümpliz.
Auch hier hat die Stadt Bern Wohnungen gekauft: Die Melchiorstrasse 9 in Bümpliz.
Foto: Raphael Moser

Wer in der Stadt Bern wohnt, zahlt der Stadtverwaltung seine Steuern – und manchmal sogar die Miete. Die Stadt Bern hat in den letzten Jahren nämlich vermehrt Wohnungen gekauft. Diese vermietet sie mehrheitlich als günstigen Wohnraum an Unterprivilegierte. Nun will die Stadt weitere Liegenschaften kaufen. Noch dieses Jahr sollen die Stimmberechtigten sowie der Stadtrat über einen zusätzlichen 45-Millionen-Kredit abstimmen. Das bestätigt Finanzdirektor Michael Aebersold (SP) auf Anfrage: «Es braucht eine Stadt, die handelt, sonst treiben Private die Mietpreise weiter nach oben.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.