Zum Hauptinhalt springen

Zweimal Gold für Weltmeister-Duo

Die Langdistanz-Weltmeister Simone Niggli (Münsingen) und Daniel Hubmann (Eschlikon) waren am Schweizer Meisterschafts-Wochenende die dominierenden Figuren.

Beide gewannen am Samstag in Willisau den Sprint-Titel und doppelten am Sonntag in Altbüron LU über die lange Distanz nach.

Die jeweils zuletzt gestarteten Niggli (mit drei Minuten Rückstand) und Hubmann (mit über zweieinhalb Minuten) hatten auf der Langdistanz die Lage klar im Griff. Niggli holte beim 14. der 26 Posten die vor ihr gestartete Lea Müller ein, worauf das Duo den Rest gemeinsam, aber nicht fehlerfrei absolvierte. "Wir hatten mehrere kleine Unsauberkeiten", analysierte Niggli ihren Lauf zum 22. SM-Gold.

Was er international schon erreichte, schaffte Hubmann nun auch national. Nach zweimal WM-Gold über die Langdistanz gewann der Thurgauer nun auch den ersten Schweizer Meistertitel in dieser Disziplin und sein insgesamt 15. SM-Gold.

Merz, 2007 Weltmeister und an den diesjährigen Titelkämpfen Mitteldistanz-Dritter, begründete seinen Rückstand im Ziel vor allem mit einem läuferischen Defizit. "Im Postenraum hatte ich wenige Zeitverluste, wenn ich in der Analyse nicht noch eine falsche Routenwahl finde, dann muss es am Läuferischen liegen", sagte er. "Ich hatte schon zu beissen, das Niveau an der nationalen Spitze ist inzwischen sehr hoch."

Niggli errang am Samstag ihr drittes Sprint-Gold mit 28 Sekunden Vorsprung auf Lea Müller (Liestal). Hubmann verteidigte den Titel vor den WM-Medaillengewinnern Matthias Merz (Beinwil am See) und Fabian Hertner (Pratteln).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch