Zum Hauptinhalt springen

Zwei weitere EM-Finalisten in der Schweizer Startformation

Gegen Wales will sich die Schweizer Equipe heute Abend in Swansea (20.45 Uhr) den Zutritt zum "Endspiel" gegen Montenegro verschaffen.

Die Schweizer Equipe tritt heute Abend gegen Wales (20.45 Uhr) in der EM-Ausscheidung erstmals mit Timm Klose (23) und Fabian Frei (22) in der Startaufstellung an.

Ottmar Hitzfeld setzt im vorletzten Spiel der Gruppenphase auf weitere Finalisten der letzten U21-EM. Der Innenverteidiger Klose, beim Bundesligisten Nürnberg in den ersten acht Runden ausnahmslos in der Stammformation, ersetzt den gesperrten Johan Djourou. Im linken Couloir kommt der FCB-Aufsteiger Frei zum Debüt auf A-Nationalmannschafts-Stufe.

Die offensive Mittelfeldreihe ist ein einziger Basel-Block. Xherdan Shaqiri, der zuletzt gegen Bulgarien drei Treffer markierte, greift neben Spielmacher Granit Xhaka und Frei an. Im Sturm ist Eren Derdiyok gesetzt.

Der Altersschnitt der Schweizer ist auf 24 Jahre gesunken. Mit der abermals verjüngten Equipe strebt Hitzfeld die Verlängerung der knapp einjährigen Serie der Ungeschlagenheit an: Seit sieben Spielen hat die SFV-Auswahl nicht mehr verloren. In Swansea muss sie mindestens gleichviele Punkte gewinnen wie das zweitklassierte Montenegro in Podgorica. Dann stünde am Dienstag in Basel in der Gruppe G das Endspiel um den Platz in der EM-Barrage an.

Schweiz: Benaglio (Wolfsburg); Lichtsteiner (Juventus), Senderos (Fulham), Klose (Nürnberg), Ziegler (Fenerbahce); Behrami (Fiorentina), Inler (Napoli); Shaqiri (Basel), Xhaka (Basel), Fabian Frei (Basel); Derdiyok (Leverkusen).

Bemerkungen: Schweiz ohne Barnetta, Stocker (beide verletzt), Djourou (gesperrt).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch