Zum Hauptinhalt springen

Zurbriggen auch in Wengen voll dabei

Silvan Zurbriggen überzeugt weiterhin. Zwei Tage nach dem Podestplatz in der Kombination wird er in Wengen im Slalom Sechster.

Acht Jahre nach seinem ersten Sieg in Wengen doppelte Ivica Kostelic nach. Der 30-jährige Kroate setzte sich 0,29 Sekunden vor Andre Myhrer und 0,51 Sekunden vor dem zweifachen Saisonsieger Reinfried Herbst durch. Der Schwede Myhrer stand erstmals seit seinem einzigen Weltcupsieg vor drei Jahren in Beaver Creek auf dem Podest.

Ivica Kostelic scheint sich auf dem Operationstisch in Basel vor allem erholt zu haben. Nach dem Eingriff am Meniskus kehrte er in Adelboden mit einem 3. Rang zurück. In Wengen feierte er nun seinen zehnten Weltcupsieg, den ersten seit Dezember 2008 in Alta Badia.

Kostelic führte wie bei seinem ersten Triumph in Wengen schon nach dem ersten Lauf. In der Mittagspause hatte er dann einige bange Momente zu überstehen. Die grosse Frage: Hatte Kostelic das letzte Tor korrekt passiert? Nach intensivem Videostudium lautete die Antwort "Ja".

Kostelic ist der "Mister Zuverlässig" des Weltcups. Mittlerweile darf man aber auch Silvan Zurbriggen als Bank bezeichnen. Im Slalom-Weltcup-Klassement musste er sich zwar von Kostelic auf den vierten Platz verdrängen lassen. Als Sechster fuhr Zurbriggen aber sein zweitbestes Saisonresultat im Slalom ein. Nur in Alta Badia, wo er Zweiter wurde, war der Walliser besser.

Zurbriggen hatte sich als einziger Schweizer für den zweiten Lauf qualifizieren können. Marc Gini war hervorragend unterwegs und lag bei der ersten Zwischenzeit nur sieben Hundertstel zurück. Dann hatte der Bündner aber ein Blackout und schied aus. Auch Marc Berthod und Mauro Caviezel sahen das Ziel nicht. Der erst 18-jährige Walliser Justin Murisier verpasste den Cut erneut nur knapp. Eine Woche nach Rang 31 in Adelboden wurde Murisier 37. Dieses Mal fehlten 26 Hundertstel.

Weltcup-Slalom der Männer in Wengen. Schlussklassement: 1. Ivica Kostelic (Kro) 1:40,34. 2. André Myhrer (Sd) 0,29 zurück. 3. Reinfried Herbst (Ö) 0,51. 4. Benjamin Raich (Ö) 0,70. 5. Julien Lizeroux (Fr) 0,71. 6. Silvan Zurbriggen (Sz) 0,73. 7. Marcel Hirscher (Ö) 0,92. 8. Ted Ligety (USA) 1,06. 9. Manfred Pranger (Ö) 1,29. 10. Michael Janyk (Ka) 1,32. 11. Lars Elton Myhre (No) 1,47. 12. Jimmy Cochran (USA) 1,55. 13. Felix Neureuther (De) 1,60. 14. Julien Cousineau (Ka) 1,80. 15. Urs Imboden (Mold) 1,84.

Im 1. Lauf ausgeschieden: Marc Gini (Sz), Marc Berthod (Sz), Mauro Caviezel (Sz), Manfred Mölgg (It), Steve Missillier (Fr), Mario Matt (Ö), Bode Miller (USA), Aksel Lund Svindal (No).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch