Zum Hauptinhalt springen

Zug verliert Spitzenposition in Finnland

Der EV Zug war in der Champions Hockey League im Spitzenspiel der Gruppe H in Lappeenranta chancenlos und verliert 0:3.

Der ehemalige Zuger Goalie Jussi Markkanen im Tor von SaiPa Lappeenranta musste nur gerade zwölf Schüsse abwehren, um zu seinem ersten Shutout in der Champions League zu kommen.

Die Innerschweizer agierten viel zu undiszipliniert und kassierten in den ersten beiden Dritteln insgesamt 47 Strafminuten. Topskorer Daniel Sondell hatte die Reise in den Hohen Norden wegen einer Grippe gar nicht erst mitgemacht, und Robbie Earl, der an seiner Stelle das Topskorer-Shirt trug, kehrte nach einem harten Check bereits nach der vierten Minute nicht mehr aufs Eis zurück. So stand das Schlussresultat zugunsten Lappeenrantas bereits nach gut einer halben Stunde fest. Dank des Sieges überholten die Finnen den EV Zug und weisen an der Tabellenspitze vor der letzten Runde am kommenden Dienstag zwei Punkte Vorsprung auf. Damit ist das Team von Trainer Harold Kreis auch im Fall eines Sieges in Ingolstadt auf Schützenhilfe angewiesen, um die Playoffs zu erreichen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch