Zum Hauptinhalt springen

Zürich mit 0:2 gut bedient

Der FC Zürich verliert das Playoff-Hinspiel zur Champions League auswärts gegen Bayern München 0:2 und ist mit der Höhe der Niederlage selbst bei wohlwollender Betrachtung gut bedient.

Die Bayern waren in der Münchner Allianz Arena vor 66'000 Zuschauern die dominierende Mannschaft. Das Team von Jupp Heynckes reist dank Toren von Bastian Schweinsteiger und Arjen Robben am 23. August mit einem beruhigenden Vorsprung ins Rückspiel nach Zürich.

Die erste Chance besassen nach fünf Minuten die Zürcher. Nach einer Flanke von Ricardo Rodriguez setzte Amine Chermiti seinen Kopfball nur knapp neben das Tor von Goalie Manuel Neuer.

Danach nahm Bayern das Spieldiktat in die Hand, der FCZ liess sich prompt den Schneid abkaufen. Nach einem Ballverlust des überforderten Marco Schönbächler kann Arjen Robben zur Mitte flanken. Der ungedeckte Bastian Schweinsteiger bekundete keine Mühe, den Ball per Kopf zur Bayern-Führung in die Maschen zu lenken (8.).

Kurz danach musste Johnny Leoni gegen den Captain der Bayern, Philipp Lahm, in extremis klären. Der FCZ besass erst kurz vor der Halbzeit-Pause eine weitere Torchance. Der überragende linke Aussenverteidiger Ricardo Rodriguez, der Arjen Robben kaum ins Spiel kommen liess, verpasste mit seinem Freistoss den Ausgleich.

Mario Gomez versiebte nach dem Pausentee eine Grosschance kläglich (51.). Danach hatte Johnny Leoni seinen grossen Auftritt. Er wehrte zuerst einen Weitschuss von Franck Ribéry ab, und auch der Nachschuss von Lahm wurde eine Beute des FCZ-Goalies.

In der 60. Minute hatte der FCZ das Glück auf seiner Seite, als Ribéry einen Freistoss an den Pfosten setzte. Arjen Robben erhöhte in der 72. Minute auf 2:0. Der Holländer, der erstmals seit dem 7. Mai wieder in einem Pflichtspiel zusammen mit Ribéry von Beginn an auf dem Platz stand, liess die Bayern-Fans mit einem herrlichen Schlenzer vom Strafraum-Eck jubeln.

Nun hatten die Gastgeber die Partie fest im Griff. Mario Gomez scheiterte in der Schlussphase in aussichtsreicher Position zweimal an Leoni. Mathieu Béda musste in der Nachspielzeit mit der zweiten gelben Karte vom Platz.

Bayern München - Zürich 2:0 (1:0).

Allianz Arena. - 66'000 Zuschauer (ausverkauft). - SR Nikolajew (Russ). - Tore: 8. Schweinsteiger (Flanke Robben) 1:0. 72. Robben (Pass Gomez) 2:0.

Bayern München: Neuer; Rafinha, Boateng, Badstuber, Lahm; Schweinsteiger, Luiz Gustavo; Robben, Kroos (57. Müller), Ribéry; Gomez.

Zürich: Leoni; Raphael Koch, Beda, Teixeira, Rodriguez; Aegerter; Schönbächler (55. Nikci), Barmettler (67. Buff), Djuric; Mehmedi; Chermiti (84. Drmic).

Bemerkungen: Bayern München ohne Breno, Zürich ohne Alphonse, Chikhaoui, Kukuruzovic, Margairaz, Zouaghi (alle verletzt) und Philippe Koch (gesperrt). 60. Freistoss von Ribéry an den Pfosten. 83. Djuric rettet nach Schuss von Gomez auf der Torlinie. 91. Gelb-rote Karte gegen Beda (Foul). Verwarnungen: 54. Beda. 68. Gomez (beide wegen Fouls).

Kurztelegramme der Playoff-Hinspiele der Champions League.

Wisla Krakau - APOEL Nikosia 1:0 (0:0). - Tor: 71. Malecki 1:0.

Dinamo Zagreb - Malmö FF 4:1 (1:1). - Tore: 4. Sammir 1:0. 17. Mehmeti 1:1. 56. Rukavina 2:1. 61. Sammir (Foulpenalty) 3:1. 84. Beciraj 4:1.

Odense (Dä) - Villarreal 1:0 (0:0). - Tor: 84. Andreasen 1:0.

Maccabi Haifa - Genk (Be) 2:1 (2:0). - Tore: 8. Amasha 1:0. 28. Dwalischwili 2:0. 61. Barda 2:1.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch