Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Wiedersehen mit Lucien Favre

Die Auslosung der Europa League beschert Zürich und den Young Boys attraktive Gegner. Die Zürcher treffen unter anderen auf Borussia Mönchengladbach mit Trainer Lucien Favre, YB spielt gegen Napoli.

Neben dem Bundesligisten Gladbach trifft der FCZ auch auf den spanischen Vertreter Villarreal sowie Apollon Limassol aus Zypern. Die Young Boys bekommen es neben Napoli noch mit Sparta Prag und Slovan Bratislava zu tun. Die erste Runde findet am 18. September statt.

Für den FC Zürich kommt es damit zu einem Wiedersehen mit dem früheren Trainer Lucien Favre, der mit Mönchengladbach dank einem 7:0-Sieg im Rückspiel gegen FK Sarajevo in überzeugender Manier die Playoffs überstanden hatte. Der Romand hatte die Zürcher von 2003 bis 2007 trainiert und sie 2005 zum Cupsieg und 2006 sowie 2007 zum Meistertitel geführt.

Auch Villarreal ist sportlich stärker einzustufen als die Zürcher. Der Klub aus der Kleinstadt in der Provinz Castellon belegte in der abgelaufenen Saison in der Primera Division Platz 6. International sorgte Villarreal nach der Jahrtausendwende für Aufsehen. 2004 und 2011 erreichte der Klub die Halbfinals im UEFA Cup bzw. in der Europa League, 2006 stiess man in der Champions League in die Runde der letzten vier vor.

Auch die Young Boys treffen mit Napoli auf einen ehemaligen UEFA-Cup-Sieger. Die Italiener gewannen 1989 angeführt von Diego Maradona den Pokal. Der Tabellendritte der letzten Serie-A-Saison, bei dem die beiden Schweizer Internationalen Gökhan Inler und Blerim Dzemaili unter Vertrag stehen, scheiterte in den Champions-League-Playoffs an Athletic Bilbao. YB's weitere Gegner Sparta Prag und Slovan Bratislava sind die aktuellen Meister ihres Landes.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch