Zum Hauptinhalt springen

Zürcher nach 1:2 in Lausanne punktelos am Ende

Zürich kommt in der Axpo Super League nicht auf Touren. Der Champions-League-Qualifikant verlor in Lausanne 1:2 und bezog damit die dritte Niederlage in Serie.

Punkte- und und wohl auch ziemlich ratlos stand Urs Fischer an der Seitenlinie. Seine Equipe enttäuschte und erlitt drei Tage nach dem 1:1 in Lüttich einen erneuten Rückfall. Auslöser des Zürcher Frusts war Jocelyn Roux. Der Stürmer ermöglichte den ersten Lausanner Erfolg auf höchster Ebene seit Dezember 2001 mit einer Tor-Doublette.

Der FCZ reagierte zwischenzeitlich mit dem 1:1 von Dusan Djuric, der als Einziger der Gäste ein ansprechendes Level erreichte. Die fehleranfällige Abwehr liess sich in der 70. Minute ein zweites Mal ausmanövrieren. Marin flankte, Roux schloss per Kopf ab.

"Wir stehen zu Recht da, wo wir jetzt sind", kommentierte Urs Fischer den zweiten Fehltritt gegen einen Aufsteiger. Wie gegen Servette (2:3) fehlte die Leidenschaft. Das teure Team betrieb einen zu geringen Aufwand. Die absolute Bereitschaft, alles für eine Trendwende zu unternehmen, fehlte wieder.

Lausanne - Zürich 2:1 (1:0)

Pontaise. - 6500 Zuschauer. - SR Zimmermann. - Tore: 40. Roux (Marazzi) 1:0. 56. Djuric (Alphonse) 1:1. 70. Roux (Marin) 2:1.

Lausanne: Coltorti; Bah, Page, Meoli, Sonnerat; Marin, Muslin, Marazzi, Lang (80. Kamber); Roux (74. Katz), Moussilou (87. Negrão).

Zürich: Leoni; Philippe Koch, Béda, Teixeira, Magnin; Schönbächler (59. Nikci), Aegerter (76. Kukuruzovic), Buff, Djuric (70. Gajic); Mehmedi, Alphonse.

Bemerkungen: Lausanne ohne Lyng, Avanzini, Borges (alle verletzt), FCZ ohne Chermiti, Chikhaoui, Zouaghi, Margairaz (alle verletzt). Verwarnungen: 37. Lang, 52. Magnin (beide Foul), 77. Muslin (Unsportlichkeit), 83. Béda (Foul).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch