Zum Hauptinhalt springen

ZSC erzwingt siebtes Spiel

Im diesjährigen Playoff-Final der NLA wird ein siebtes Spiel benötigt. Die ZSC Lions gleichen die Serie gegen den SC Bern dank einem 6:3-Heimsieg wieder aus.

Die Entscheidung um die Schweizer Meisterschaft fällt somit am nächsten Dienstag in der PostFinance-Arena in Bern.

Nach einem torlosen Startdrittel fielen die Tore im Mitteldrittel gleich reihenweise: Den Anfang machten Thibaut Monnet und Andreas Ambühl, die innert 30 Sekunden die Lions mit 2:0 in Front brachten. Und weil auch ZSC-Captain Mathias Seger, Siegestorschütze in Spiel 5, sich erneut als treffsicher erwies, führten die Lions nach 27 Minuten mit 3:0. Doch die Berner fanden dank einer Doublette von Ryan Gardner schnell zurück in die Partie. Jedenfalls so lange, bis Domenico Pittis kurz vor der zweiten Pausensirene den Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellen konnte.

Martin Plüss lancierte das dritte Drittel mit dem 3:4 aus Berner Sicht. Doch auch darauf reagierten die Lions und kamen vier Minuten später durch Patrik Bärtschi zum fünften Treffer im mit 11'200 Zuschauern ausverkauften Hallenstadion. Jeff Tambellini entschied die Partie mit einem "empty netter" zum 6:3 knapp zwei Minuten vor Spielende.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch