Zum Hauptinhalt springen

Xamax gewinnt erneut im Penaltyschiessen

Neuchâtel Xamax heisst der erste Finalist im Schweizer Cup. Die Neuenburger setzten sich im Halbfinal am Ostermontag auswärts gegen den FC Zürich im Penaltyschiessen durch.

Xamax gewann die Kurzentscheidung 7:6, nachdem Dusan Djuric den letzten Penalty ans Lattenkreuz geschossen hatte. Zuvor hatten alle dreizehn Schützen getroffen. Nach 120 Minuten hatte es in der über weite Strecken niveauarmen Partie vor 10'064 Zuschauern im Letzigrund 1:1 gestanden.

Der Favorit aus Zürich sah lange Zeit wie der sichere Sieger aus. Nach dem Führungstreffer des Portugiesen Jorge Teixeira, der in der 26. Minute eine Freistossflanke von Ricardo Rodriguez mit dem Hinterkopf zum 1:0 verwertete, kontrollierte das Heimteam das Geschehen ohne Probleme.

Die Gäste aus Neuenburg, die in der Liga mitten im Abstiegskampf stecken, präsentierten sich harmlos - bis Geoffrey Tréand in der 66. Minute aus dem Nichts zum Ausgleich traf. Der Franzose schoss 34 Sekunden nach seiner Einwechslung nach einem herrlichen Solo seinen bereits vierten Treffer im laufenden Wettbewerb.

Erst nach dem 1:1 entwickelte sich die zuvor über weite Strecken langweilige Partie zu einem Cup-Fight. Den ersten Matchball für Xamax vergab in der 90. Minute Omar Ismaeel, der nach einem Fehler von Rodriguez alleine auf Johnny Leoni zulief, diesen zwar aussteigen liessen, gegen den FCZ-Torhüter aber letztlich doch noch den Kürzeren zog. Der FCZ agierte mit Fortdauer der Partie immer dominanter und zog zeitweise ein Powerplay auf, die ganz grossen Torchancen blieben in der Verlängerung aber Mangelware.

Dank dem dritten Sieg im Penaltyschiessen im laufenden Wettbewerb sicherte sich Xamax, der Tabellenneunte der Axpo Super League, die fünfte Finalqualifikation in der Vereinsgeschichte. Noch nie konnten die Neuenburger die Trophäe bisher gewinnen. Letztmals unterlagen sie 2003 dem FC Basel in einem Cupfinal 0:6.

Nun treffen die Neuenburger am 29. Mai im Basler St.-Jakob-Park auf den Sieger der Partie zwischen Sion und dem Challenge Ligisten Biel. Die beiden treffen am nächsten Donnerstag im Tourbillon aufeinander.

Zürich - Neuchâtel Xamax 1:1 n.V. (1:0, 1:1). - Xamax 7:6-Sieger im Penaltyschiessen.

Letzigrund. - 10'064 Zuschauer. - SR Wermelinger. - Tore: 26. Teixeira (Freistoss Rodriguez) 1:0. 66. Tréand (Gelabert) 1:1. - Penaltyschiessen: Tréand 0:1, Chermiti 1:1; Nuzzolo 1:2, Nikci 2:2; Gohou 2:3, Rodriguez 3:3; Niasse 3:4, Beda 4:4; Besle 4:5, Alphonse 5:5; Page 5:6, Aegerter 6:6; Binya 6:7, Djuric schiesst an die Latte.

Zürich: Leoni; Philippe Koch, Beda, Teixeira, Rodriguez; Schönbächler (75. Nikci), Zouaghi (91. Buff), Aegerter, Djuric; Chermiti, Mehmedi (62. Alphonse).

Neuchâtel Xamax: Ferro; Besle, Keller (65. Tréand), Page, Facchinetti; Gelabert, Binya; Ismaeel, Niasse, Nuzzolo; Almerares (110. Gohou).

Bemerkungen: 41. Tor von Gelabert wegen Offside aberkannt. 72. Kopfball von Besle an die eigene Latte. Zürich ohne Maginin und Margairaz (beide verletzt), Xamax ohne Bedenik, Geiger (beide verletzt), Paito und Mveng (beide verletzt). Verwarnungen: 31. Binya (Foul). 90. Almerares (Foul). 120. Ferro (Spielverzögerung).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch