Zum Hauptinhalt springen

WM-Kampf Powetkin vs. Holyfield im Hallenstadion?

Innerhalb der nächsten zwei Wochen entscheidet sich, ob die Schweiz noch in diesem Jahr einen weiteren Schwergewichts-WM-Kampf erhält.

Für den 17. Dezember plant der Schweizer Sportrechte-Vermarkter Philippe Huber als Mitveranstalter ein Duell zwischen dem frisch gekrönten WBA-Weltmeister Alexander Powetkin (Russ/22:0 Siege, 15 vorzeitig) und Herausforderer Evander Holyfield (USA). Laut den Verantwortlichen des Zürcher Hallenstadions ist die Arena für den entsprechenden Event fix reserviert.

Als "regulärer" WBA-Weltmeister ist Powetkin der aktuelle Pflichtherausforderer von "WBA-Superchampion" Wladimir Klitschko (Ukr). Allerdings ist dieser Kampf derzeit noch kein Thema. Deshalb kann Powetkin bis zum Ablauf der 18-monatigen Frist freiwillige Titelverteidigungen absolvieren.

Evander Holyfield (44:10 Siege, 2 Remis, 29 vorzeitig) erlebte letzten Samstag Powetkins Titelgewinn gegen Ruslan Tschagajew in Erfurt vor Ort mit. Die knapp 49-jährige Boxlegende möchte George Foreman als ältesten Box-Weltmeister der Geschichte ablösen. Foreman hatte im November 1994 in Las Vegas seinen amerikanischen Landsmann Michael Moorer durch K.o. in der 10. Runde entthront - im Alter von 45 Jahren und 10 Monaten.

Auch Bern flirtet mit einem weiteren Schwergewichts-WM-Kampf. Marcel Wisler, der auf Mandatsbasis für das Klitschko-Management eine Kampfmöglichkeit in der Schweiz abklärt, will den derzeitigen WBC-Champion Witali Klitschko (40), der ältere Bruder von Wladimir Klitschko, ein weiteres Mal in der Bundeshauptstadt präsentieren; nach einer Titelverteidigung im Dezember 2009 in der PostFinance-Arena soll nun im Frühsommer 2012 im Stade de Suisse ein Kampf über die Bühne gehen. Als Wunschgegner gilt Walujew, der damit bereits seinen dritten WM-Kampf in der Schweiz bestreiten würde (nach Basel Anfang 2007 und Zürich 2008).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch