Zum Hauptinhalt springen

WM-Gold für Schweizer Freestyler

Fabian Bösch aus Engelberg gewann in Kreischberg (Ö) den WM-Titel im Slopestyle-Bewerb der Freeskier.

Höhenflug: Fabian Bösch drehte in Österreich auf.
Höhenflug: Fabian Bösch drehte in Österreich auf.
Keystone

Fabian Bösch bescherte der Schweiz an den Snowboard- und Ski-Freestyle-Weltmeisterschaften am Kreischberg (Ö) die erste Medaille. Der erst 17-jährige Engelberger gewann in der Slopestyle-Konkurrenz der Skifahrer Gold. Bösch stand schon vor dem dritten und letzten Durchgang als Weltmeister fest – keiner der anderen acht Finalisten konnte die Marke von 92,60 Zählern, die der junge Obwaldner im zweiten Lauf aufgestellt hatte, noch überbieten.

Böschs WM-Titel ist darum umso höher einzustufen, weil er im ersten Versuch stürzte und verarztet werden musste. Schon vor einem Jahr – an den Olympischen Winterspielen in Sotschi – war der Teenager mit Aussenseiterchancen angetreten. Er konnte den erhofften Exploit seinerzeit aber nicht realisieren und blieb in der Qualifikation hängen.

Der zweite Schweizer Finalist Jonas Hunziker belegte Rang 5.

Candrian wieder im Pech

Ohne Medaille blieben in Kreischberg hingegen die Schweizer Snowboarder. Sina Candrian (4.) wurde wie schon an den Olympischen Winterspielen vor einem Jahr in Sotschi Vierte. Einmal mehr stehe sie also mit leeren Händen da, wie die 26-jährige Bündnerin schulterzuckend anfügte. Damals hatten der mit Rückenbeschwerden kämpfenden Candrian in einem Weltklasse-Feld nur gerade 0,25 Punkte auf den Bronzeplatz gefehlt. Ebenfalls an den Medaillen vorbei fuhr Jonas Bösiger als Fünfter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch