Zum Hauptinhalt springen

Die Legende staunt: «Feuz ist im Kopf stärker als ich»

Franz Heinzer gewann in den 90er-Jahren dreimal in Folge die Abfahrtskugel. Er schwärmt von seinem Nachfolger, dem das auch gelingen wird.

Auf der Piste und in der Luft ein Ausnahmekönner: Beat Feuz, der beste Abfahrer, hat Fähigkeiten wie kaum ein anderer. (Bild: Keystone)
Auf der Piste und in der Luft ein Ausnahmekönner: Beat Feuz, der beste Abfahrer, hat Fähigkeiten wie kaum ein anderer. (Bild: Keystone)

Entweder ist es das Coronavirus, das Beat Feuz frühzeitig zum besten Abfahrer der Saison macht. Oder er tut es selber. Am Freitag wird entschieden, ob zum Final in Cortina-d’Ampezzo Mitte März noch gestartet wird. Falls nicht, ist der Emmentaler am Wochenende in Kvitfjell nicht mehr einzuholen. Falls doch, würde ihm am Samstag Rang 24 reichen zum Sieg in der Disziplinenwertung – selbst wenn Thomas Dressen gewinnen würde, dieser zähe Deutsche, der antreten will, obwohl es ihm beim Super-G in Hinterstoder jüngst gleich beide Schultern ausgekugelt hat. Feuz wird die neuerliche Krönung in der Königsdisziplin nicht mehr zu nehmen sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.