Zum Hauptinhalt springen

Neustart nach dem Kollaps

Biathletin Elisa Gasparin war dabei, sich aus dem Schatten ihrer Schwester Selina zu arbeiten – als sie in ein Übertraining geriet und kaum mehr aufstehen konnte.

Mit frischen Kräften und Erkenntnissen visiert Elisa Gasparin den zweiten Teil ihrer Karriere an. Foto: Gian Ehrenzeller (Keystone)
Mit frischen Kräften und Erkenntnissen visiert Elisa Gasparin den zweiten Teil ihrer Karriere an. Foto: Gian Ehrenzeller (Keystone)

Aus dem Bett zu kommen: Für Elisa ­Gasparin war das eine Qual. Über 12 Stunden lang hatte sie geschlafen, und doch kämpfte sie jeden Vormittag, bis sie sich aus dem Bett und aufs Sofa schleppen konnte. Wo sie blieb. Den ganzen Tag. Sie hatte keinen Hunger, zwang sich dennoch zum Essen, nahm deshalb etwas zu. Am Abend fiel sie ­erschöpft ins Bett. Am nächsten Tag ­wiederholte sich das ermüdende Spiel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.