Zum Hauptinhalt springen

Neuer Trainer für Schweizer Technikerinnen

Auf den Franzosen Lionel Finance folgt der Italiener Alois Prenn. Der neue Schweizer Frauen-Chef Hans Flatscher vertraut die Technikerinnen einem Mann mit fast 30 Jahren Trainererfahrung an.

«Alois Prenn ist der richtige Trainer, um ein junges Team an die Spitze zu bringen», ist Flatscher überzeugt. Der 51-jährige Südtiroler aus Innichen bringe neben grosser Erfahrung eine hohe Sozialkompetenz mit und werde dem Team das nötige Vertrauen geben, meinte der Österreicher weiter. Dem entlassenen Finance traut Flatscher die Aufgabe, an der sich in den letzten Jahren manch ein Coach die Zähne ausgebissen hat, nicht zu.

Finance, ein ehemaliger Abfahrer, hatte sich vor dem Engagement als Slalom-Trainer in der Schweiz im Speed-Bereich einen Namen gemacht. Prenn betreute zuletzt unter anderen den Abfahrer Hans Olsson. Er kommt aber von den technischen Disziplinen her, arbeitete schon mit Männern und Frauen und trainierte sowohl in Deutschland als auch in Italien weibliche Slalom-Weltcup-Teams. Zuletzt wirkte Prenn sieben Jahre lang im schwedischen Verband.

Wie die «Neue Zürcher Zeitung» am Donnerstag berichtete, wird der noch während der Saison entlassene Speed-Trainer Stefan Abplanalp nicht 1:1 ersetzt. Flatscher legt die beiden Speed-Trainingsgruppen zusammen. Die Hauptverantwortung übernimmt der Tessiner Daniele Petrini, der bisher auf gleicher Hierarchiestufe wie Abplanalp für die zweite Speed-Gruppe um Fabienne Suter und Nadja Kamer zuständig war.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch