Zum Hauptinhalt springen

Grosses Ziel, verwegener Traum

Eveline Brunner startet morgen erstmals an einer Eiskunstlauf-EM. Der Aufstieg der Zürcherin soll sich in Stockholm fortsetzen.

Fokussiert: Eveline Brunner. Foto: Keystone
Fokussiert: Eveline Brunner. Foto: Keystone

Sie hat sich eine Woche dispensieren lassen am Gymnasium und sagt, das sei für sie kein Problem. Den Stoff habe sie schnell nachgeholt. Eveline Brunner ist eben 19 Jahre alt geworden, die Eiskunstläuferin aus Zollikerberg tritt morgen in Stockholm erstmals an einer EM an. An den Schweizer Meisterschaften im ­Dezember in Lugano gelang ihr ein ­eigentlicher Coup – mit zwei fehlerfreien Programmen wurde sie erstmals nationale Meisterin. Solches war ihr zuvor noch nie gelungen, nie war sie über den 5. Rang hinausgekommen. «Ich habe dort meinen ersten grossen Wettkampf gewonnen», sagt sie stolz. Auf die Zweitplatzierte Anna Ovcharova hatte Brunner einen Vorsprung von 22,74 Punkten gehabt, das will etwas heissen. Immerhin wurde diese 20. an der WM.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.