Gisin fährt mit angezogener Handbremse

Die Schwester des am Samstag schwer gestürzten Marc Gisin schafft es beim Abfahrtstraining auf der Saslong nicht in die Top 30.

Sein Sturz belastet die Schwester Michelle sehr: Marc Gisin bei der Abfahrt in Gröden. (Video: SRF)

Corinne Suter als Sechste und Jasmine Flury als Achte klassierten sich im ersten der beiden Trainings zur Weltcup-Abfahrt vom Dienstag in Val Gardena in den Top 10. Suter büsste auf die Bestzeit der Österreicherin Ramona Siebenhofer 48 Hundertstel ein, Flury kam mit einem Rückstand von 0,55 Sekunden ins Ziel. Im zweiten Trainingslauf schaffte es mit Priska Nufer die beste Fahrerin von Swiss-Ski lediglich auf Platz 11. Am schnellsten war die tschechische Super-G-Olympiasiegerin Ester Ledecka, welche die Zeit von Siebenhofer um fast zwei Sekunden unterbot.

Michelle Gisin steht im Grödnertal keine leichte Aufgabe bevor. Die Innerschweizerin, die zum Saisonstart der Abfahrerinnen in Lake Louise als Zweite und Dritte zweimal auf dem Podium vertreten war, muss über dieselbe Piste, auf der am Samstag in der Männer-Abfahrt ihr Bruder Marc schwer gestürzt ist.

Die Kamelbuckel, an denen sich der Unfall ereignet hatte, werden von den Frauen zwar umfahren, und auch die Wellen in der Ciaslat wurden markant entschärft. Doch die mentale Belastung bleibt für die Engelbergerin an diesem Ort trotzdem hoch. In beiden Läufen verlor sie etwas mehr als zwei Sekunden auf die Bestzeit und schaffte es jeweils nicht unter die 30 Schnellsten. Auch Lara Gut-Behrami ging es zurückhaltend an. Die Tessinerin klassierte sich zweimal jenseits der Top 20.

Die Frauen bestreiten in Val Gardena Ersatzrennen für die am Wochenende in Val d'Isère vorgesehenen und abgesagten Prüfungen. Am Dienstag wird vorgängig zum Rennen nochmals eine Trainingsfahrt folgen. Für die Frauen der heutigen Generation ist die Saslong Neuland. Die bisher einzige Abfahrt geht auf 1970 zurück. Damals wurde Annerösli Zryd in Val Gardena Weltmeisterin.

Shiffrin pausiert, Vonn kommt erst im Januar zurück

Im Südtirol nicht vertreten sind die beiden Stars aus den USA. Lindsey Vonn, die sich im November am Knie verletzte, kann frühestens im Laufe des Januars in den Weltcup zurückkehren. Gemäss ihrem Chefcoach absolviert sie derzeit nur Rehabilitations- und Konditions-Übungen. Und Mikaela Shiffrin, die souveräne Weltcup-Leaderin, legt eine Rennpause ein, was sie schon vor gut einer Woche angekündigt hat. Sie wird am Freitag und Samstag bei den technischen Prüfungen in Courchevel wieder ins Geschehen eingreifen.

Val Gardena (ITA). Training zur Weltcup-Abfahrt der Frauen vom Montag. 1. Lauf: 1. Ramona Siebenhofer (AUT) 1:26,32. 2. Ilka Stuhec (SLO) 0,02 zurück. 3. Nicol Delago (ITA) 0,37. 4. Valérie Grenier (CAN) 0,41. 5. Nina Ortlieb (AUT) 0,45. 6. Corinne Suter (SUI) 0,48. 7. Tina Weirather (LIE) 0,51. 8. Jasmine Flury (SUI) 0,55. Ferner: 12. Priska Nufer (SUI) 0,79. 19. Nicole Schmidhofer (AUT) 1,13. 24. Rahel Kopp (SUI) 1,33. 25. Lara Gut-Behrami (SUI) 1,36 (mit Torfehler). 31. Joana Hählen (SUI) 1,56. 35. Michelle Gisin (SUI) 2,06. 46. Jasmina Suter (SUI) 2,95. - 51 Fahrerinnen gestartet und klassiert.

2. Lauf: 1. Ester Ledecka (CZE) 1:24,43. 2. Delago 0,40. 3. Schmidhofer 0,43. 4. Siebenhofer 0,52 (mit Torfehler). 5. Michaela Wenig (GER) 0,59. 6. Stuhec 0,61. Ferner: 11. Nufer 1,04. 13. Flury 1,15. 16. Weirather 1,41. 19. Corinne Suter 1,52. 21. Gut-Behrami 1,59. 27. Hählen 1,78. 32. Gisin 2,03. 40. Kopp 2,89. 47. Jasmina Suter 3,87. - 51 gestartet, 50 klassiert.

sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt