Dieser Einfädler kostet Holdener das Podest

Was für ein Pech für Wendy Holdener: Im Ziel jubelt sie über die Bestzeit, doch dann wird sie disqualifiziert.

Für Wendy Holdener ist es bereits der zweite Nuller in Folge – und das in ihrer Spezialdisziplin. (Video: SRF)

Es hätte ein sehr guter Tag für Wendy Holdener werden können. Ja, die Schwyzern hätte aufs Podest zurückkehren können. Doch das Schicksal hatte etwas dagegen. Denn sie erlebte einen bitteren Nachmittag.

So setzte sie sich im zweiten Lauf zwar mit 15 Hundertsteln Vorsprung auf Gisin an die Spitze, freute sich im Ziel über ihre Führung, wurde dann aber abrupt aus ihrer Freude gerissen. Denn die Zeitlupe offenbarte, dass Holdener im zweiten Lauf eingefädelt hatte. «Sch....e», entfuhr es der jungen Schwyzerin in der Leader-Box, als sie diese verlassen musste. Ihr Ärger ist verständlich. Ist es doch bereits ihr zweiter Nuller in Folge – und das in ihrer Spezialdisziplin.

Den dritten Schlussrang erbte Michelle Gisin – ihr tut Wendy Holdener leid. Sie sagte im Interview mit dem SRF: «Wendy hatte Pech mit ihrem Einfädler. Ich hoffe, dass sie im nächsten Rennen wieder Gas geben kann.»

nih

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt