Zum Hauptinhalt springen

Beisel muss Swiss-Ski definitiv verlassen

Dirk Beisel, der bisherige Chef Leistungssport, muss Swiss-Ski ganz verlassen und auch ausserhalb des alpinen Bereichs keine Tätigkeiten mehr ausführen. Neuer technischer Direktor ist Markus Wolf.

Das nächste Opfer der sportlichen Krise: Dirk Beisel (l.) muss den Verband verlassen.
Das nächste Opfer der sportlichen Krise: Dirk Beisel (l.) muss den Verband verlassen.
Keystone

Der 40-jährige Wolf war zuletzt Chef Jugend- und Erwachsenensport am Bundesamt für Sport und wechselt per 1. Oktober zu Swiss-Ski. In seiner neuen Funktion ist er Mitglied der Geschäftsleitung und rapportiert direkt dem CEO Roland Imboden.

Mit dem Zuzug von Wolf werden auch einige Umstrukturierungen im Sportbereich vorgenommen. Der Bündner wird für die Entwicklung und Umsetzung der Leistungssportstrategie von Swiss-Ski zuständig sein und in dieser Funktion sieben der acht Sportarten unter dem Dach des Verbandes führen.

Zudem wird der von Peter Läuppi geführte Bereich Ausbildung und Entwicklung wieder in die Abteilung integriert. Die Sportart Ski alpin behält ihren Sonderstatus und wird wie bis anhin von Rudi Huber geführt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch