Zum Hauptinhalt springen

Abfahrts-Absage wäre GAU für Versicherungen

Nachdem der Super-G in Kitzbühel wegen des schlechten Wetters abgesagt wurde, steht nun auch die Abfahrt vom Samstag auf dem Spiel.

Stille Ernüchterung: Nur die Anzeigetafel im Zielraum von Kitzbühel ist momentan im Gang.
Stille Ernüchterung: Nur die Anzeigetafel im Zielraum von Kitzbühel ist momentan im Gang.

Das Gesamt-Exposure der 72. Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel beträgt sieben Millionen Euro. Die Höhe der Prämie wurde nicht bekanntgegeben. «Wenn jetzt auch noch die Abfahrt abgesagt wird, wäre dies der Super-GAU für die Versicherungen», sagte Wolfgang Steinmayr, der als Spezialist für Ausfallshaftungen die Versicherung des Kitzbüheler Skiclubs mit einem internationalen Konsortium vermittelt hat.

Wie viel der Kitzbüheler Skiclub über die Versicherung ausbezahlt bekommt, werden Gutachten in den nächsten Monaten klären. «Da muss von Werbeverträgen bis zu Eintrittsgeldern alles eingerechnet werden», erklärte der Versicherungsexperte.

Bereits bei der Absage der Streifabfahrt 2005, bei der Absage des Saison-Openings 2006 in Sölden und der föhnbedingten Absage des Bergisel-Springens 2008 war Steinmayr als Versicherungsmakler involviert und sprach auch damals von massiven Auswirkungen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch