Zum Hauptinhalt springen

Wichtiger vierter Sieg für die Schweizer Curlerinnen

Nach drei Niederlagen in Folge kehren die Schweizer Curlerinnen um Skip Mirjam Ott zum Siegen zurück. Sie bezwingen Weltmeister Grossbritannien nach einer sehr guten Leistung 8:6.

Mit der Zwischenbilanz von nunmehr vier Siegen und drei Niederlagen wissen Janine Greiner, Carmen Küng, Carmen Schäfer und die bereits mehrfach eingesetzte Ersatzspielerin Alina Pätz, dass sie das erste grosse Ziel, die Halbfinals, aus eigener Kraft erreichen können - sei es direkt oder allenfalls via Tiebreaks. In den noch verbleibenden Round-Robin-Partie treffen sie noch auf Aussenseiter Japan - gegen deren Skip Ayumi Ogasawara ist Mirjam Ott noch nie angetreten - sowie auf die Chinesinnen um Skip Wang Bingyu, die Weltmeisterinnen von 2009. Gegen Wang weist Ott auf Olympia- und WM-Niveau eine negative Siegesbilanz von 3:4 auf, die letzten beiden Spiele hat sie aber gewonnen.

Gegen die von Eve Muirhead angeführten Britinnen zeigten die Spielerinnen der des CC Davos ihre bislang beste Leistung in Sotschi. An den Europameisterschaften im November im norwegischen Stavanger hatten sie gegen die Schottinnen 3:13 und 3:10 verloren. Diesmal übernahmen sie das Kommando von Beginn an. Sie gerieten zwar anfänglich ohne Vorteil des letzten Steins 0:1 in Rückstand. Sie schrieben dann jedoch ein Zweierhaus im 2. End, stahlen einen Punkt im 3., und liessen ein Dreierhaus zur 6:2-Führung im 6. End notieren. Die Schweizerinnen musste in der Folge noch zwei Zweierhäuser hinnehmen, aber die Kontrolle über den Match gaben sie nicht mehr ab.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch