Zum Hauptinhalt springen

Zustand von Juan Antonio Samaranch «sehr ernst»

Der Ehrenpräsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) ist in Barcelona auf die Intensivstation eines Spitals verlegt worden.

Herzbeschwerden: Juan Antonio Samaranch bei der Einweihung der Curling-Halle in Lausanne im Dezember 2009.
Herzbeschwerden: Juan Antonio Samaranch bei der Einweihung der Curling-Halle in Lausanne im Dezember 2009.
Keystone

Das Spital Quirón in Barcelona teilte mit, dass der Zustand des 89-Jährigen «sehr ernst» sei. Samaranch hatte von 1980 bis 2001 an der Spitze des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) gestanden. Nach seiner Ablösung durch den Belgier Jacques Rogge wurde er auf Lebenszeit zum Ehrenpräsidenten des IOC ernannt.

Juan Antonio Samaranch ist seit Jahren gesundheitlich angeschlagen. 2001 war er in Lausanne wegen «extremer Erschöpfung» in ein Spital gebracht worden. Sechs Jahre später erlitt er in Madrid einen Schwächeanfall. Zuletzt wurde er im Oktober 2009 in Monaco hospitalisiert.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch