Zum Hauptinhalt springen

WM-Gold vertreibt den Olympia-Frust

Roger Rinderknecht schliesst seine Karriere auf perfekte Weise ab. An der Four-Cross-WM der Mountainbiker im österreichischen Leogang holt der Zürcher die Goldmedaille.

Der erste WM-Titel zum Abschluss: Roger Rinderknecht.
Der erste WM-Titel zum Abschluss: Roger Rinderknecht.
Keystone

Roger Rinderknecht feierte in der nicht-olympischen Disziplin, die analog Ski- oder Snowboardcross im K.-o.-Modus und im Dreier- oder Viererfeld ausgetragen wird, praktisch lauter Laufsiege. Ausser im Halbfinal, in dem er sich dem letztlich viertklassierten Landsmann David Graf geschlagen geben musste, gewann der 31-jährige Winterthurer all seine Heats. Im Final setzte sich Rinderknecht gegen die Tschechen Michael Mechura und Tomas Slavik sowie gegen seinen Teamkollegen Graf durch.

Rinderknechts Dernière erfolgte rund drei Wochen nach dem olympischen BMX-Rennen von London, in dem er in den Halbfinals ausgeschieden war, und nach einem Jahr ohne Ernstkampf im Four Cross. Die bisherigen Topergebnisse des BMX- und Mountainbike-Profis waren zuvor drei WM-Silbermedaillen im Four Cross.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch