Wick zurück zu den Flyers

Roman Wick kehrt nach einem Jahr in Nordamerika zu seinem Stammverein zurück. Der Eishockey-Nationalstürmer unterschreibt einen Dreijahresvertrag.

Adieu Nordamerika: Roman Wick.

Adieu Nordamerika: Roman Wick.

(Bild: Keystone)

Wick kam in der letzten Saison vorwiegend für den nachmaligen AHL-Champion Binghampton Senators zum Einsatz. Bei den Ottawa Senators brachte er es auf sieben NHL-Spiele ohne Skorerpunkt (Minus-4-Bilanz). Er ist der erste Schweizer, der in der AHL den Calder Cup gewinnen konnte. Er steuerte dazu in insgesamt 91 Spielen 24 Tore und 27 Assists bei (davon 9 Punkte in den Playoffs).

Dennoch verlief das Jahr für Wick in Nordamerika nicht ganz nach Wunsch. Sein starker Auftritt bei Olympia 2010 in Vancouver, wo er unter anderem gegen die NHL-Auswahl von Olympiasieger Kanada imponiert hatte, vermochte er bei seinem Engagement in Nordamerika nicht zu bestätigen. Wick spielte bereits von 2002 bis 2004 und 2006 bis 2010 für die Kloten Flyers.

si

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt