Zum Hauptinhalt springen

Sorgen und Rätselraten um Vonn

Lindsey Vonn (28) ist in ein Spital von Vail (Colorado) eingeliefert worden. Was dem amerikanischen Skistar genau fehlt, ist nicht bekannt.

In Gefahr: Die erkrankte Lindsey Vonn erleidet im Kampf um den Gesamtweltcup einen Rückschlag.
In Gefahr: Die erkrankte Lindsey Vonn erleidet im Kampf um den Gesamtweltcup einen Rückschlag.
Keystone

Lindsey Vonn, vierfache Gewinnerin des alpinen Skiweltcups, fühle sich krank und unterziehe sich medizinischen Tests, sagte ein Sprecher des US-Skiteams und bestätigte damit einen entsprechenden Bericht der «Denver Post».

Vonn hatte nach dem Weltcup-Auftakt in Sölden den Slalom am Samstag in Levi ausgelassen. Als Begründung wurde angegeben, sie wolle sich auf die Heimrennen in Aspen vom 24./25. November vorbereiten. Allerdings hatte sie auch eine Werbeveranstaltung in Vail, an der sie am Freitag hätte teilnehmen sollen, abgesagt. Auf Twitter erklärte sie: «Ich fühle mich nicht gut. Ich hatte ein wenig Hühnernudelsuppe und schaute dann Federer zu, wie er Ferrer schlug.»

Der Kampf gegen die Männerwelt geht weiter

Vonn machte unlängst von sich reden, weil sie bei der Weltcup-Abfahrt der Männer in Lake Louise (Ka) starten wollte. Die FIS lehnte aber ihr Begehren ab. Die Amerikanerin will aber nicht aufgeben und die Starterlaubnis vor einem Tribunal erzwingen. «Ich wollte wirklich gegen die Männer fahren, weil es immer schon ein Ziel von mir gewesen war.» Nach der Ablehnung ihres Gesuches meinte sie gegenüber dem TV-Sender Eurosport: «Es hat nichts mit Sicherheitsbedenken oder so zu tun. Sondern einzig damit, dass ich eine Frau bin. Das enttäuscht mich, aber ich werde nicht aufhören, es weiterhin zu versuchen.»

Nun aber erleidet die Klasse-Fahrerin in den Speed-Disziplinen wegen gesundheitlichen Problemen im Kampf gegen die FIS-Funktionäre einen Rückschlag – auch im Duell um den Gesamtweltcup.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch