Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Erfolge dank Spezialtraining

Die Schweizer Ski-Erfolge vom Wochenende folgen dem Motto «Auch wir kochen nur mit Wasser».

Sieger Daniel Albrecht und der Zweite Didier Cuche verdanken ihren Doppelsieg (auch) dem Spezialtraining auf dem Gletscher von Saas Fee.
Sieger Daniel Albrecht und der Zweite Didier Cuche verdanken ihren Doppelsieg (auch) dem Spezialtraining auf dem Gletscher von Saas Fee.
Keystone

Der Aufwand hat sich gelohnt! Für 20'000 Franken (von den Verbandssponsoren bezahlt) hat Cheftrainer Martin Rufener den Gletscher in Saas Fee vereist und so seinen Burschen noch den letzten Schliff vor dem Beutezug in Sölden ermöglicht.

Geplant gewesen wäre, am Sonntag wässern, am Montag und Dienstag auf dem eisigen Gletscher trainieren. Aber in Saas Fee gab man mit Rücksicht auf die Touristen kein grünes Licht für die unzähligen Heli-Flüge, mit denen man das Wasser auf den Gletscher bringen musste.

Auch Gut dank Wasser gut

Also konnte Rufener und seine Trainercrew erst am Montag wässern und nur am Dienstag trainieren. Der Aufwand hat sich gelohnt, denn auch die drei Schweizer Frauen durften mitfahren. Lara Gut hat sich mit ihrem brillanten fünften Platz beim Männer-Chef bedankt.

Carlo Janka: «Dieses Training hat uns sicher geholfen, denn auch hier in Sölden war die Piste mit Wasser präpariert worden.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch