Zum Hauptinhalt springen

Sarah Burke erliegt ihren Verletzungen

Ski-Freestylerin Sarah Burke zog sich am 10. Januar bei einem Sturz in der Halfpipe schwere Kopfverletzungen zu. Am Donnerstag verstarb die junge Kanadierin.

Nur noch Erinnerung: Sarah Burke an den X-Games. (28. Januar 2010)
Nur noch Erinnerung: Sarah Burke an den X-Games. (28. Januar 2010)
Keystone
Die Verstorbene nach dem Gewinn des Freestyle-Weltcups. (12. März 2008).
Die Verstorbene nach dem Gewinn des Freestyle-Weltcups. (12. März 2008).
Keystone
Die Freestylerin schraubt sich an den X-Games in die Luft. (29. Januar 2010)
Die Freestylerin schraubt sich an den X-Games in die Luft. (29. Januar 2010)
Keystone
1 / 5

Die kanadische Ski-Freestylerin Sarah Burke ist neun Tage nach ihrem schweren Trainingssturz verstorben. Tests hätten ergeben, dass die 29-Jährige irreversible Hirnschäden davongetragen habe, als durch einen Herzstillstand die Sauerstoffversorgung ihres Gehirns unterbrochen worden war, teilte ein Sprecher der Sportlerin mit.

Die viermalige Winter-X-Games-Siegerin hatte sich am 10. Januar im Training in der Halfpipe von Park City lebensgefährliche Kopfverletzungen erlitten. Es ist dieselbe Halfpipe, in der sich Snowboarder Kevin Pearce bei einem Unfall an Silvester 2009 ebenfalls ein schweres Hirntrauma zuzog.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch