Zum Hauptinhalt springen

Plötzlich gehören die Blicke ihr

Elisa Gasparin (23) führt das Biathlon-Team an, Schwester und Olympia-Zweite Selina (30) erwartet ihr erstes Kind.

Den Fokus auf sich gerichtet und dabei die jungen Teamkolleginnen nicht vergessen: Elisa Gasparin ist diese Saison die Leaderin der Schweizer Biathletinnen. Foto: Keystone
Den Fokus auf sich gerichtet und dabei die jungen Teamkolleginnen nicht vergessen: Elisa Gasparin ist diese Saison die Leaderin der Schweizer Biathletinnen. Foto: Keystone

Jetzt also trägt sie die Verantwortung: Elisa Gasparin, 23-jährig, erst seit der Saison 2011/12 regelmässig im Weltcup dabei. Sie ist die neue Leaderin im Schweizer Biathlon-Team – und tritt damit in grosse Fussstapfen. Hinterlassen von Selina Gasparin, ihrer älteren Schwester. Der Vorzeigeathletin, Einzelkämpferin, der Pionierin ihres Sports. Für manch eine ist sie Vorbild, war sie Ansprechperson Nummer 1 auf den langen Reisen durch Europa. Vor allem ihr ist es zu verdanken, dass die Schweiz bei den Frauen überhaupt ein Team stellt. Als sie sich 2004 erstmals mit einem ­Gewehr auf die Loipe wagte, seien die Leute erschrocken. So erzählt das Selina Gasparin. Als Biathletin war sie lange Zeit Exotin im Wintersportland Schweiz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.