Zum Hauptinhalt springen

Pistorius kriegt seinen Pass zurück

Der wegen Mordes angeklagte Oscar Pistorius darf wieder ins Ausland reisen, um dort an Wettkämpfen teilzunehmen.

Unter Mordverdacht: Der beinamputierte Sportler wird beschuldigt seine Freundin erschossen zu haben.
Unter Mordverdacht: Der beinamputierte Sportler wird beschuldigt seine Freundin erschossen zu haben.

Der beinamputierte Sportler steht im Verdacht, seine Freundin erschossen zu haben. Ein südafrikanischer Richter entschied, die Kautionsauflagen zu lockern. Jedoch muss Pistorius jede Reise eine Woche vor Antritt anmelden und eine genaue Reiseroute einreichen. Nach seiner Rückkehr muss er zudem seinen Pass wieder abgeben.

Der beidseitig beinamputierte Sportler war am 22. Februar gegen eine Kaution von einer Million Rand (102'000 Schweizer Franken) aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Er hatte am 14. Februar seine Freundin Reeva Steenkamp (29) erschossen. Seinen Angaben zufolge dachte er, es sei ein Einbrecher im Haus. Seither lebt er im Haus seines Onkels in Pretoria.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch