Zum Hauptinhalt springen

Nur noch drei Olympia-Bewerber

Einer aus dem Trio Istanbul, Madrid und Tokio wird die Olympischen Sommerspiele des Jahres 2020 ausrichten.

Nur noch ein Trio: Baku und Doha werden für die Spiele 2020 nicht weiter berücksichtigt.
Nur noch ein Trio: Baku und Doha werden für die Spiele 2020 nicht weiter berücksichtigt.
Keystone

Das Exekutivkomitee des IOC reduzierte bei seiner Sitzung im kanadischen Québec die Kandidatenliste auf diese drei Bewerber. Baku und Doha werden nicht weiter berücksichtigt.

Aserbaidschans Hauptstadt Baku, die in den letzten zehn Jahren rund eine Milliarde Franken in die Sportinfrastruktur investiert hatte, scheiterte zum zweiten Mal nach 2016 und mit 0:12 Stimmen deutlich.

Knapper fiel das Urteil mit 3:9 zu Ungunsten von Doha aus. Die katarische Hauptstadt, die 2022 die Fussball-WM austragen wird, wollte die Olympischen Spiele wegen der extremen Hitze in den Sommermonaten im Oktober durchführen, was der Mehrheit der Exekutivmitglieder missfiel. Sie zeigten sich besorgt, dass im Herbst die Konkurrenz anderer Wettbewerbe stärker ins Gewicht fallen könnte und die übertragenden TV-Stationen damit Einbussen bei den Zuschauerquoten machen müssten.

Istanbul zum Fünften

Für Istanbul ist es bereits der fünfte Versuch, die Olympischen Spiele auszutragen. Schon für die Spiele 2000, 2004, 2008 und 2012 hatten sich die Türken beworben. Allerdings will die Stadt auch die Fussball-EM 2020 austragen. Das Internationale Olympische Komitee verbietet jedoch die Ausrichtung von zwei grossen Sport-Anlässen in einem Jahr in derselben Stadt. Madrid und Tokio standen bereits um die Spiele 2016 in der Endauswahl, mussten sich als Zweiter und Dritter allerdings der Bewerbung Rio de Janeiros geschlagen geben.

Der Gastgeber für die Sommerspiele 2020 wird am 7. September 2013 bei der 125. Vollversammlung des IOC bestimmt. In diesem Jahr findet der grösste Sportanlass der Welt in London statt, 2016 in Rio de Janeiro.

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch