Zum Hauptinhalt springen

Kokain-Sünder Boonen gewinnt Vuelta-Etappe

Tom Boonen hat zu seiner früheren Klasse zurückgefunden. Der Belgier gewann die 3. Etappe der Spanienrundfahrt im Spurt.

Boonen gewann den Massenspurt in Cordoba. Mit der Zeitgutschrift für den 2. Etappenrang löste Daniele Bennati (It) Alejandro Valverde (Sp) an der Spitze des Gesamtklassementes ab.

Im April hatte sich Tom Boonen als Sieger von Paris - Roubaix feiern lassen. Anfang Juni war beim Belgier von Freude nichts mehr zu verspüren. Er war ausserhalb des Rennbetriebes positiv auf Kokain getestet worden. Es gab keine Sperre, aber die Veranstalter zogen die Konsequenzen. Sowohl die Organisatoren der Tour de Suisse wie auch der Tour de France strichen Boonen von der Startliste.

Der Belgier fand Zeit, in sich zu gehen. Danach zeigte der 28-Jährige in der Wallonien- und der Benelux-Rundfahrt, dass er von seinen Spurtfähigkeiten nichts verloren hat. Der Erfolg in der Vuelta stellt aber alles in den Schatten. Er zeigt, dass Boonen uaf das höchste Niveau zurückgefunden hat.

Letztes Jahr hatte Daniele Bennati die 1. Etappe der Spanien- Rundfahrt für sich entschieden und während 24 Stunden das Leadertrikot getragen. Diesmal schlüpfte der Italiener nach dem dritten Teilstück der Vuelta ins Leibchen, das den Gesamtersten auszeichnet, und zwar dank der Zeitgutschrift für seinen 2. Rang. Heute Dienstag kommt es wahrscheinlich zu einer weiteren Spurtankunft, womit die Bonifikationen erneut eine Änderung in der Rangliste bewirken könnten.

Das Geschehen des dritten Tagesprogramm entzündete sich an der 3.-Kategorie-Steigung San Jeromino, 26 km vom Ziel entfernt. Paolo Bettini unternahm dort einen seiner Angriffe, ohne allerdings entscheidend wegzukommen. Bei einer Temperatur von 31 Grad wurde die gleiche Steigung Daniel Ortega zum Verhängnis. Der Spanier aus der Zweitdivisions-Mannschaft Andalucia-Cajasur war dem Feld unmittelbar nach dem Start in Jaén entwischt und wies während seiner Solofahrt über 14 Minuten Vorsprung auf. Insgesamt legte Ortega alleine 150 km an der Spitze zurück, womit er seinem Arbeitgeber eine beachtliche Werbung verschaffte.

si/cal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch