Zum Hauptinhalt springen

Katar stürmt in den WM-Final

Sperre gegen Wick reduziert+++ Hirscher erst später an die WM +++ Lausanne-Stürmer für Nationalteam nachnominiert +++ Lakers schnappen sich ein Talent +++ Ferrari präsentiert neue Göttin +++

Das Verbandssportgericht hat die Strafe gegen Servettes Jeremy Wick (l.) von sechs auf zwei Spielsperren reduziert. Der Genfer Stürmer war für einen Check gegen den Kopf von Daniel Bang im Spiel gegen Lausanne vom Einzelrichter aus dem Verkehr gezogen worden. Das Verbandssportgericht begründete, im Video sei nicht klar ersichtlich, dass Wick seinen Gegenspieler am Kopf getroffen habe.
Das Verbandssportgericht hat die Strafe gegen Servettes Jeremy Wick (l.) von sechs auf zwei Spielsperren reduziert. Der Genfer Stürmer war für einen Check gegen den Kopf von Daniel Bang im Spiel gegen Lausanne vom Einzelrichter aus dem Verkehr gezogen worden. Das Verbandssportgericht begründete, im Video sei nicht klar ersichtlich, dass Wick seinen Gegenspieler am Kopf getroffen habe.
Keystone
Nach Sauber präsentierte auch Ferrari das neue Modell für die Saison 2015 im Internet: Wegen der Regeländerungen sieht vor allem die Frontpartie des SF15-T etwas anders aus. Das Ameisen-Design der vergangenen Saison wich einer deutlich flacheren Nase, zudem wurden ein neuer Frontflügel und neue Luftleitelemente entworfen und die Heckpartie ist enger gebaut. Farblich ist das neue Auto im klassischen Ferrari-rot gehalten, jedoch mit auffallend vielen schwarzen Komponenten.
Nach Sauber präsentierte auch Ferrari das neue Modell für die Saison 2015 im Internet: Wegen der Regeländerungen sieht vor allem die Frontpartie des SF15-T etwas anders aus. Das Ameisen-Design der vergangenen Saison wich einer deutlich flacheren Nase, zudem wurden ein neuer Frontflügel und neue Luftleitelemente entworfen und die Heckpartie ist enger gebaut. Farblich ist das neue Auto im klassischen Ferrari-rot gehalten, jedoch mit auffallend vielen schwarzen Komponenten.
www.ferrari.com
Die Lakers basteln heftig an ihrer Zukunft. Mit Stürmer Fabio Högger von den Kloten Flyers hat der Tabellenletzte der NLA innert kürzester Zeit ein weiteres Talent für die kommende Saison an sich gebunden. Der Kontrakt läuft bis Saisonende 2016/17 plus Option.
Die Lakers basteln heftig an ihrer Zukunft. Mit Stürmer Fabio Högger von den Kloten Flyers hat der Tabellenletzte der NLA innert kürzester Zeit ein weiteres Talent für die kommende Saison an sich gebunden. Der Kontrakt läuft bis Saisonende 2016/17 plus Option.
www.lakers.ch
1 / 7

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch